Alle
Donnerstag, 8. Juli 2010
Freitag, 9. Juli 2010
Samstag, 10. Juli 2010
Sonntag, 11. Juli 2010
nach Orten
Andreasstadel
Bismarckplatz
Gewerbepark
Haidplatz
Kohlenmarkt
Leerer Beutel Restaurant
Leerer Beutel Saal
Oswaldkirche
Thon-Dittmer-Palais
Vitus
Zum Goldenen Fass
nach Stilen
Bebop
Big Band
Blues
Boogie
Bossa Nova
Comprovisation
Cool
Cool Jazz
Dixieland
Drum 'n' Bass
Electronic Fusion
Ethno
Experimentell
Folk
Free
früher Swing
Funk
Gipsy-Jazz
Grenzbereiche
Hard Bop
Klassik
Latin
Modern Jazz
New Orleans
Oldtime
Pop-Fusion
Postbop
Ragtime
Rhythm 'n' Blues
Rock-Fusion
Rock 'n' Roll
Soul
Swing
Vocal Jazz
Weltmusik
Westcoast
Liste
DUO MOSÏK and Friends
  
17:30 Uhr

>>
The Hot Brownies
  
19:00 Uhr

>>
Grace Kelly Quintett
  
21:00 Uhr

>>
Landes-Jugendjazzorchester Bayern
  
17:30 Uhr

>>
Max Osvald Trio
  
17:30 Uhr

>>
United Blues Experience
  
18:00 Uhr

>>
The Hot Brownies
  
18:00 Uhr

>>
JIM-Jazzkränzchen Immergrün München
  
18:00 Uhr

>>
Jazzlight
  
19:00 Uhr

>>
Kaiserjazzer
  
19:30 Uhr

>>
Uli Fiedler Trio
  
19:30 Uhr

>>
Frau Contra Bass
  
20:00 Uhr

>>
DUO MOSÏK and Friends
  
20:00 Uhr

>>
Grace Kelly Quintett
  
20:00 Uhr

>>
Mc Singers
  
20:00 Uhr

>>
Bataillon Modern
  
20:30 Uhr

>>
!!!ABGESAGT!!! W.E.D.- Wahlandt-Eisenhauer-Duo !!!ABGESAGT!!!
  
21:00 Uhr

>>
Freitag-Session, Leitung: Willi Staud (b)
  
22:30 Uhr

>>
Freitag-Session, Leitung: Yankee Meier (g)
  
22:30 Uhr

>>
San2 & His Soul Patrol
  
23:00 Uhr

>>
Mo´fazz
  
11:00 Uhr

>>
Alexander von Hagke und Band
  
11:30 Uhr

>>
Jazzymotion
  
11:30 Uhr

>>
Joe Krieg Quartet
  
11:30 Uhr

>>
DiFusion
  
13:00 Uhr

>>
Lecker Trio
  
13:30 Uhr

>>
Blues With A Feeling
  
13:30 Uhr

>>
Double ZZ
  
13:30 Uhr

>>
Milan Svoboda Quartet featuring Jiří Bárta
  
14:00 Uhr

>>
Lucid
  
14:30 Uhr

>>
The Funny Valentines
  
15:00 Uhr

>>
Arne Donadell Quartett
  
15:30 Uhr

>>
resonance
  
15:30 Uhr

>>
The Original Gentlemen
  
15:30 Uhr

>>
vatapá
  
16:00 Uhr

>>
Voice & Strings
  
16:00 Uhr

>>
Ulli Knod Trio
  
16:30 Uhr

>>
Dixi Drivers
  
17:30 Uhr

>>
Duo De Clarinettes-Basses
  
17:30 Uhr

>>
Die Expats
  
17:30 Uhr

>>
Offshore Quintett
  
17:30 Uhr

>>
Milan Svoboda Prague Big Band
  
18:00 Uhr

>>
Justyn Tyme
  
18:00 Uhr

>>
Dialogue
  
18:30 Uhr

>>
Acoustic Cocktail Jazz
  
19:00 Uhr

>>
Saxophone Island
  
19:30 Uhr

>>
todo mundo
  
20:00 Uhr

>>
The Timburitza Radioshow
  
20:00 Uhr

>>
Nene Y Los Cabronatas
  
20:00 Uhr

>>
Kaspar Ewalds Exorbitantes Kabinett
  
20:00 Uhr

>>
David Helbock´s Random Control
  
20:30 Uhr

>>
Haberjazzband
  
20:30 Uhr

>>
Art Zentral
  
21:00 Uhr

>>
Samstag-Session, Leitung: Georg Rüschemeyer (b)
  
22:30 Uhr

>>
Samstag-Session, Leitung: David Helbock (p)
  
22:30 Uhr

>>
The Tom Tornado Club Edition
  
23:00 Uhr

>>
Dr. Jazz
  
11:00 Uhr

>>
Allgäu-Schwäbischer Musikbund Big-Band & Landes-Jugendjazzorchester Bayern
  
11:00 Uhr

>>
The Real Cats
  
11:30 Uhr

>>
Amoritmo
  
11:30 Uhr

>>
Christiane Dehmer Trio
  
11:30 Uhr

>>
Kaiser & Semih
  
12:30 Uhr

>>
JimboJazz
  
13:00 Uhr

>>
Jazzcoast
  
13:30 Uhr

>>
mg3 – Martin Gasselsberger Trio
  
13:30 Uhr

>>
Lydisch#4
  
13:30 Uhr

>>
Jazz Mistake
  
14:00 Uhr

>>
Rudi Trögl Trio
  
14:30 Uhr

>>
The Jazz-Folk-Projekt
  
15:00 Uhr

>>
Tuija Komi Quartett
  
15:30 Uhr

>>
Just Two Plus One
  
15:30 Uhr

>>
Cazyapjazz
  
15:30 Uhr

>>
Ehlich – Decker – Schmauch
  
16:00 Uhr

>>
The Mufuti Four
  
16:00 Uhr

>>
C Cubic
  
16:30 Uhr

>>
Hot Shot Blues Band
  
17:30 Uhr

>>
Duo Richard Köll-Stefan Amannsberger
  
17:30 Uhr

>>
The Dixie Heartbreakers
  
17:30 Uhr

>>
Evgeny Ring Quartett
  
17:30 Uhr

>>
TMQ – Tobias Meinhart Quartett
  
18:00 Uhr

>>
Big Band Burghausen
  
18:00 Uhr

>>
Necessarily Two ft. Klemens Pliem
  
18:30 Uhr

>>
Mood Indigo
  
19:00 Uhr

>>
Saman Vossoughi Trio
  
19:30 Uhr

>>
Hot Cargo
  
20:00 Uhr

>>
Landshuter Dixieland-Stammtisch
  
20:00 Uhr

>>
Barbara Bürkle Quintett – BBQ
  
20:00 Uhr

>>
Les Artmann Group ft.Tony Lakatos
  
20:00 Uhr

>>
Swing tanzen verboten
  
20:30 Uhr

>>
Heiko Bidmon´s Schleierfahndung
  
20:30 Uhr

>>
Mamsell Zazou
  
21:00 Uhr

>>
Sonntag-Session, Leitung: Georg Rüschemeyer (b)
  
22:30 Uhr

>>
DUO MOSÏK and Friends
  • 17:30 Uhr

Wenn Musiker zusammenkommen, die ihr Handwerk beherrschen, dann wird aus vielen bunten Versatzstücken manchmal ein Kunstwerk, im besten Fall aber ein MOSÏK. Klarinette, Gitarren, Akkordeon und Bass spielen mit Melodien, Rhythmen und Erwartungshaltungen auf einer Gratwanderung zwischen heiterem Gipsy Jam und besinnlichem Chamber Jazz, die durch eine abwechslungsreiche Musiklandschaft mit herrlichen Ausblicken auf Stile aus aller Welt führt.

Die fünf Musiker verneigten sich vor Django Reinhardt, wir verbeugen uns vor ihnen:

[nggallery id=21]

>>
The Hot Brownies
  • 19:00 Uhr

Unter dem Motto „Seven Soft Cakes and a Hard Bop“ widmet sich das Septett aus Köln von Clifford Browns „Tiny Capers“ über Duke Ellingtons „Lament For a Lost Love“ bis hin zu „Perfidia“ von Alberto Domínguez Stücken, die seit Jahrzehnten musikalischen Könnern Spaß bereiten. Die jungen Musiker bringen für ihren swingenden Hard Bop nicht nur die Technik, sondern auch die Spielfreude mit, um dem Material besondere Intensität und auch neue Authentizität zu verleihen.

Klanggewaltig boppten sich die Kölner in die Herzen des Publikums:

[nggallery id=22]

>>
Grace Kelly Quintett
  • 21:00 Uhr

18 Jahre und mit ihrer Musik auf der ganzen Welt mit offenen Armen empfangen – Grace Kelly versteht es mit ihrem Quintett aus ausgezeichneten Instrumentaltisten Kritiker wie Publikum für sich einzunehmen. Als Saxophonistin, Komponistin und Sängerin verwirklicht die junge Musikerin ihre musikalischen Vorstellungen erstaunlich konsequent und verbreitet nicht nur auf ihrer neuesten CD einen Optimismus und eine Lebensfreude, denen man sich gerne anschließt.

Eine Frau, ein Hype? Quatsch! Jedes Wort des Lobes für sie und ihre Band ist wahr:

[nggallery id=23]

>>
Landes-Jugendjazzorchester Bayern
  • 17:30 Uhr

Alle Jahre wieder gestalten die talentiertesten jungen Jazzer in Bayern den Auftakt des Bayerischen Jazzweekends. Unter der Leitung von Harald Rüschenbaum haben sie zusammen mit ihrem Dozententeam in der Musikakademie Alteglofsheim neue Arrangements und Kompositionen ausgetüftelt. Sie treten den Beweis an, dass persönliche Gestaltungsfreiheit und gemeinsamer Gestaltungswille ein ebenso unterhaltsames wie abwechslungsreiches Gesamtbild ergibt.

[nggallery id=26]

>>
Max Osvald Trio
  • 17:30 Uhr

MaxOsvaldDas Trio des freischaffenden Pianisten, Komponisten und Arrangeurs Max Osvald verspricht ein künstlerisch hochwertiges Programm, das mit Einflüssen aus der osteuropäischen Musik, der Klassik und der Filmmusik spielt. Die drei Musiker finden in der klassischen Triobesetzung die Freiheit, ihre Vielseitigkeit und musikalische Neugier auszuleben. Dabei gelingt es ihnen mit einfühlsamer Musikalität und ansteckender Spielfreude die Eigenarten der Stücke eindrucksvoll herauszustellen.

>>
United Blues Experience
  • 18:00 Uhr

Wenn Regensburg den Blues hört, sind Wolfgang Bernreuther, dan Gitarre und Dobro beisteuert, Rudi Bayer am Bass und Robert Seitz an den Tasten seit Jahren nicht weit. Beata Kossowska, die virtuos Blues Harp spielt, singt und Gitarre spielt, ist neu dazu gekommen und bereichert die im traditionellen, erdigen Blues verwurzelten Musikerlebnisse. Dabei geben Eigenkompositionen der Bandmitglieder und Bluesklassiker im gut gelaunten Zusammenspiel ein stimmiges Gesamtbild ab.

[nggallery id=25]

>>
The Hot Brownies
  • 18:00 Uhr

Unter dem Motto „Seven Soft Cakes and a Hard Bop“ widmet sich das Septett aus Köln von Clifford Browns „Tiny Capers“ über Duke Ellingtons „Lament For a Lost Love“ bis hin zu „Perfidia“ von Alberto Domínguez Stücken, die seit Jahrzehnten musikalischen Könnern Spaß bereiten. Die jungen Musiker bringen für ihren swingenden Hard Bop nicht nur die Technik, sondern auch die Spielfreude mit, um dem Material besondere Intensität und auch neue Authentizität zu verleihen.

>>
JIM-Jazzkränzchen Immergrün München
  • 18:00 Uhr

JazzImmerMDie Oldtime Formation, gegründet 1962, pflegt die frühen Jazzstilrichtungen New Orleans, Chicago und Swing von Komponisten wie Jo „King“ Oliver, Ferdinand „Jelly Roll“ Morton, Louis „Satchmo“ Armstrong, Hoagy Carmichael, Leon „Bix“ Beiderbecke, Edward „Fats“ Waller und „Duke“ Ellington – dabei laden sie ihr Publikum auf eine Reise durch die frühe Geschichte des Jazz ein, deren musikalische Perlen durch die verknüpften Anekdoten zusätzlich Glanz erhalten.

>>
Jazzlight
  • 19:00 Uhr

Sängerin Joy C. Green greift auch schon mal zur Flöte, wenn sie mit Gitarrist Christian Zelter in den musikalischen Dialog tritt. Verwurzelt im Jazz, inspiriert von frischen Sounds und Ideen, teilen die beiden Musiker mit dem Publikum ihre Freude daran, bekannte Stücke aus verschiedenen Musikstilen in neuem Licht erscheinen zu lassen.

[nggallery id=27]

>>
Kaiserjazzer
  • 19:30 Uhr

kaiserjazzerSeit den 70er Jahren aus dem Regensburger Musikleben nicht wegzudenken, bringen die „kaiserlichen Sieben“ auf zehn Instrumenten zum Jazzweekendauftakt nicht nur das Vitus in Stimmung für gepflegten Dixieland- und Oldtimejazz. Mit der gehörigen Portion Swing spannen die Jazzer mit Kultstatus den musikalischen Bogen von New Orleans Klassikern bis hin zu Juwelen der Bossa Nova.

>>
Uli Fiedler Trio
  • 19:30 Uhr

Mit Klarinettist Stephan Holstein, Gitarrist Joseph Holzhauser und Bassist Uli Fiedler kommen drei Vollblutmusiker zusammen, die im Zusammenspiel einen südländischen Flair auch in kalte Kirchenschiffe zaubern. Selbst der unerfahrene Jazzhörer kann sich getrost der Leidenschaft der drei Musiker für italienische Einflüsse anvertrauen.

>>
Frau Contra Bass
  • 20:00 Uhr

fraucontrabassDieses Duo findet die Stärke und Schönheit seiner bewegenden musikalischen Adaptionen in der Einfachheit der Besetzung: weibliche Stimme und Kontrabass. Katharina Debus und Hanns Höhn spielen mit sicherem Gespür für die Songsauswahl Titel von Britney Spears über Jamiroquai und Elvis Presley bis Frank Sinatra. Die klangliche Eigenheit ihrer minimalistischen Besetzung wird durch feinfühlige Adaption und dynamische Interpretation der Stücke unterstrichen.

>>
DUO MOSÏK and Friends
  • 20:00 Uhr

Wenn Musiker zusammenkommen, die ihr Handwerk beherrschen, dann wird aus vielen bunten Versatzstücken manchmal ein Kunstwerk, im besten Fall aber ein MOSÏK. Klarinette, Gitarren, Akkordeon und Bass spielen mit Melodien, Rhythmen und Erwartungshaltungen auf einer Gratwanderung zwischen heiterem Gipsy Jam und besinnlichem Chamber Jazz, die durch eine abwechslungsreiche Musiklandschaft mit herrlichen Ausblicken auf Stile aus aller Welt führt.

>>
Grace Kelly Quintett
  • 20:00 Uhr

18 Jahre und mit ihrer Musik auf der ganzen Welt mit offenen Armen empfangen – Grace Kelly versteht es mit ihrem Quintett aus ausgezeichneten Instrumentaltisten Kritiker wie Publikum für sich einzunehmen. Als Saxophonistin, Komponistin und Sängerin verwirklicht die junge Musikerin ihre musikalischen Vorstellungen erstaunlich konsequent und verbreitet nicht nur auf ihrer neuesten CD einen Optimismus und eine Lebensfreude, denen man sich gerne anschließt.

>>
Mc Singers
  • 20:00 Uhr

Verwurzelt in der frühen Swing-Ära liefern die Sängerinnen Marie Brandis, Laura Wachter und Melanie Kemser, kongenial begleitet von Pianist Max Osvald, immer neue eigene Arrangements, die stimmungserhellend jedes Harmoniebedürfnis befriedigen und von den 30er Jahren bis unsere Tage farbenfrohen und stilsicheren Vokaljazz bieten.

>>
Bataillon Modern
  • 20:30 Uhr

Bataillon ModernSo gar nicht martialisch zieht dieses dreiköpfige Bataillon für die Freiheit des Jazz ins Feld. Wenn mal Saxophon, mal Klarinette mit Tuba und Schlagzeug oder Glockenspiel neues musikalisches Terrain erkunden, schweißt das die gut gelaunte Truppe mit dem Publikum zusammen. Solistische Erkundungsflüge passen sich im Mit- und Füreinander ins Gesamtkonzept ein, bei dem der Begriff „modern“ wieder Erlebnischarakter bekommt.

>>
!!!ABGESAGT!!! W.E.D.- Wahlandt-Eisenhauer-Duo !!!ABGESAGT!!!
  • 21:00 Uhr

w-e-dDas Duo-Projekt von Sängerin Lisa Wahlandt und Gitarrist Rüdiger Eisenhauer liefert ein essentielles Erlebnis, das keine Genregrenzen kennt. Das intuitive Verständnis, mit dem die beiden aufeinander eingehen, um auch wohlbekanntem Songmaterial zu neuen Ehren zu verhelfen, erhält durch eine augenzwinkernde Selbstironie eine außergewöhnliche künstlerische Leichtigkeit. Vom beschwingten Bonmot bis zu flüsternden, lyrischen Passagen:ihre Geschichten sind glaubhaft.

!!! ABGESAGT !!!

>>
Freitag-Session, Leitung: Willi Staud (b)
  • 22:30 Uhr

>>
Freitag-Session, Leitung: Yankee Meier (g)
  • 22:30 Uhr

>>
San2 & His Soul Patrol
  • 23:00 Uhr

san2Nach seinem Umzug hatten wir SAN2 fast an die Niederländer verloren gegeben, doch rechtzeitig zum Jazzweekend findet er sich zu einer Stippvisite in Bayern und heizt mit seinen Musikern dem feierfreudigen Publikum mit einer mitreißenden Rhythm & Blues Parade mit viel Soul-Appeal wieder kräftig ein.

>>
Mo´fazz
  • 11:00 Uhr

Die aus einer Session entstandene Gruppe widmet sich mit Oliver Knab am Saxophon, Ansgar Gusinde am Klavier, Manuel Frey am Bass und Fritz Rittmüller, der Schlagzeug und Stimme beisteuert, ausgewählten Standards von Thelonious Monk bis Chick Corea, huldigt aber durchaus auch augenzwinkernd in Eigenkompositionen beispielsweise dem „Wurstsalat“.

>>
Alexander von Hagke und Band
  • 11:30 Uhr

AlexanderVonHagkeTrioSaxophonist Alexander von Hagke mit Jan Zehrfeld an der Gitarre, Raoul Walton am Bass und Schlagzeuger Tommy Eberhardt zielt in melodiösem, modernem Jazzidiom mit geraden und ungeraden Beats in vielen energiegeladenen Eigenkompositionen und neuarrangierten Fremdwerken auf keine radikale Neudefinition des Jazz ab, sondern bezaubert vielmehr mit Kraft und Eleganz.

>>
Jazzymotion
  • 11:30 Uhr

JazzymotionIn diesem Jahr einmal rein instrumental beschäftigen sich Gitarrist David Motsonashvili, Pianist Andreas Osterholt, Bassist Friedrich Betz und Schlagzeuger Martin Schnabel erfolgreich mit der Frage, wie sie ihre gute Laune am Besten in alt bekannte Standards und neu entdeckte Perlen der Jazzgeschichte einfließen lassen können.

>>
Joe Krieg Quartet
  • 11:30 Uhr

JoeKriegQuartettGitarrist und Bandleader Joe Krieg, Marco Netzbandt am Piano, Bassist Felix Himmler und Schlagzeuger Udo Kleideiter verführen ihre Zuhörer mit einem „Melodie-Bebop“ bei dem delikate Harmonien, fließende Melodien und akzentuierte Rhythmen mal erfrischend-heitere, mal melancholisch-verträumte Geschichten erzählen.

>>
DiFusion
  • 13:00 Uhr

DifusionSieben Musiker aus Regensburg und Umgebung stecken ihre gebündelte Energie in eigene Arrangements lieb gewonnener Standards und eingängige Eigenkompositionen, die auch jene faszinieren, die auf der Suche nach dem Rhythmus sind, bei dem man einfach mit muss. Der kompakte, druckvolle Bandsound lässt trotzdem genug Raum für spannende Soli.

>>
Lecker Trio
  • 13:30 Uhr

leckerTrioPianist Christian Doll vermittelt im musikalischen Dialog mit Gunter Ishii am Bass und Schlagzeuger Philipp von Quast eine eindrucksvolle Vorstellung davon, wie man heute Klassiker wie Coltranes „Naima“ mit schwungvollem Drive zu neuen Ehren kommen lässt und durch ohrenfällige Freude am Spiel auch abgebrühtes Publikum zum Mitwippen inspiriert.

>>
Blues With A Feeling
  • 13:30 Uhr

BluesWithAFeelingWenn Sänger und Mundharmonikaspieler Tom Feiner, Gitarrist und Sänger Wolfgang Bernreuther, Robert Seitz am Fender Rhodes und Rudi Bayer am Schlagzeug den Blues mit viel Feeling interpretieren, nehmen sie ihr Publikum mit auf einen Reise die mal melancholisch, mal auftrumpfend die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegelt.

>>
Double ZZ
  • 13:30 Uhr

Gitarrist Alexander Kilian und Gerald Dorsch an Vibraphon und Marimbaphon spielen sich bei diesem Projekt hörbar vergnügt die musikalischen Bälle zu, die wie kleine Sonnen das lebendige Treiben rund um bekannte Titel wie „Mediterranean Sundance“ von Al di Meola, aber auch eigenen Kompositionen die Zuhörer zum Strahlen bringen.

>>
Milan Svoboda Quartet featuring Jiří Bárta
  • 14:00 Uhr

Bandleader und Pianist Milan Svoboda webt mit Filip Spálený am Bass und Ivan Audes am Schlagzeug seinen Saxophonisten Milan Krajíc und Cellist Jiiří Bárta in einen kammermusikalischen Rahmen ein, der allen Musikern viel Raum lässt, die eigenen virtuosen Einfälle einzubringen, um ein gemeinsames Bild der zugrunde liegenden Komposition zu entwerfen.

>>
Lucid
  • 14:30 Uhr

Sängerin Lydia Schiller hat in Pianist Sevi Krieger und Flo Leuschner an Baritonsaxophon und Contra-Alt-Klarinette kongeniale Partner gefunden, um mit viel Experimentierfreude aber auch hohem melodiösen Gespür auf eigenen Wegen selbst Altbekanntes in neuem Licht erscheinen zu lassen.

>>
The Funny Valentines
  • 15:00 Uhr

thefunnyvalentinesHermine Gascho, Angela Wiederhut, Barbara Roberts und Gudrun Zajicek sind die stimmgewaltigen Frontfrauen dieses Vokalensembles, das, begleitet von Peter Wegele am Klavier, Eric Stevens am Bass und Wolfgang Meiler am Schlagzeug, neue Variationen lieb gewonnener Titel aus den 30er und 40er Jahren vergnügt swingend präsentiert.

>>
Arne Donadell Quartett
  • 15:30 Uhr

Des Leipziger Pianist und Komponist Arne Donadell präsentiert mit seinem Bassisten Karsten Schulz und Maximilian Ludwig ein energiegeladenes Netz aus Eigenkompositionen, die viel Spielraum für die persönlichen Klangfarben der Musiker lassen. Progressive Jazzformen vereinen sich in moderner Comprovisation mit spätromantischer Harmonik zu einem pulsierenden Bandsound, der mit dem Saxophon und seinen Klangfarben spielt.

>>
resonance
  • 15:30 Uhr

Mit ihrem Jazzquartett wechseln Stephanie Lottermoser am Saxophon, Pianist Konstantin Kostov, Bassist Sebastian Gieck und Schlagzeuger Johannes Jahn mit faszinierender Leichtigkeit entlang moderner Linien zwischen sensiblen, lyrischen Passagen und kompakt markierenden Einschüben. Die Kompositionen der Frontfrau lassen dennoch allen Freiraum zur Entfaltung.

>>
The Original Gentlemen
  • 15:30 Uhr

theoriginalgentlemenMit dem ehemaligen Münchner Philharmoniker Charly Hahn an Alt-Saxophon und Klarinette, Franz Winklhofer am Piano, Bassist Peter Ploppa und Schlagzeuger Rolf Häusele hat sich eine distinguierte Musikergarde zusammengefunden, die ihrem Publikum gemeinsam und solistisch gekonnt Oldtime-Jazz zum Wohlfühlen, Entspannen und Mitswingen serviert.

>>
vatapá
  • 16:00 Uhr

Katja Zeitler an der Gitarre und Ute-Elisabeth Hitzler am Bass kooperieren bei diesem lateinamerikanisch geprägten Projekt sehr überzeugend mit dem brasilianischen Gitarristen Henrique de Miranda Reboucas. Schmackhaft wie der Bandname entführt die Musik des Trios das Publikum in südliche Gefilde, die zum Träumen einladen.

>>
Voice & Strings
  • 16:00 Uhr

Aufeinander achten, miteinander spielen, aneinander reiben, füreinander einsetzen – Sängerin Steffi Denk und Gitarrist Hans „Yankee“ Meier demonstrieren bei jedem ihrer Auftritte eindrucksvoll, dass ein echtes Miteinander auch in altbekannten Melodien so viel neue Lebenslust verbreiten können, dass sich niemand der vitalisierenden Wirkung entziehen kann.

>>
Ulli Knod Trio
  • 16:30 Uhr

Schlagzeuger und Bandleader Ulli Knod gibt mit seinen Eigenkompositionen ein breit angelegtes musikalisches Spektrum vor, das Roland Huber an der Gitarre und Tom Matejevic am Bass zu nutzen wissen: Mal lateinamerikanisch angehaucht, dann bluesgetränkt swingen Vorbilder wie Bill Stewart, Steve Swallow oder John Scofield in ihrem Spiel mit.

>>
Dixi Drivers
  • 17:30 Uhr

dixidriversKlassischer Dixieland und Blues, der sich mehr an New Orleans als an Chicago orientiert, ebnet dem Sextett den Weg zum ‚Happy Dixie‘. Wenn  Trompete, Klarinette, Posaune, Banjo, Bass und Schlagzeug ins Rollen kommen, gibt es für die 1983 als BMW-Band gegründete Formation kein Halten mehr: Freude am Musizieren ist hier Programm.

>>
Duo De Clarinettes-Basses
  • 17:30 Uhr

DuoDeClarinettesBassesDie beiden Multi-Instrumentalisten Norbert Vollath und Mike Reisinger sind erfahrene Raum-Bespieler. Man darf gespannt sein, welche Stimmungen Bassklarinetten, Saxophon, Akkordeon, Percussion und Stimme zaubern werden, wenn die beiden Künstler sich ungezwungen zwischen Jazz und Folk, zwischen Klassik und Hörspiel bewegen.

>>
Die Expats
  • 17:30 Uhr

Drei Deutsche aus Holland: „Bassmann Georg“ Rüschemeyer wagt sich gemeinsam mit Pianist Philipp Rüttgers und Schlagzeuger Benjamin Koch auch mal auf unvertrautes Terrain und spielt mit ungeraden Formen und Rhythmen. Die Stücke, zu denen auch Eigenkompositionen des Pianisten gehören, zeugen von lyrischer Sensibilität und der Bereitschaft, aufeinander einzugehen.

>>
Offshore Quintett
  • 17:30 Uhr

Pianist Constantin Krahmer, Bassist Jakob Kühnemann und Schlagzeuger Rafael Calman korrespondieren mit Vibraphonist Dierk Peters und Christoph Möckel an Alt- und Sopransaxophon so routiniert, dass der Übergang von ausnotierten Passagen und frei improvisierten Bögen nicht nur fließend sondern geradezu zwingend wirkt.

>>
Milan Svoboda Prague Big Band
  • 18:00 Uhr

Musikalisch hoch ansteckend präsentiert sich unter der Leitung des renommierten Bandleaders Milan Svoboda die Prague Big Band mit eigenem Repertoire und vielen ungewöhnlichen Arrangements. Die tschechischen Musiker überzeugen durch technisches Können und bis in die Soli hinein swingende Spielfreude, die unisono satten Sound produziert.

>>
Justyn Tyme
  • 18:00 Uhr

justyntymeDas oberbayerische Septett steht seit Jahren für einen phantasievollen und spielerischen Umgang mit verschiedenen Musikstilen. Eine treibende Rhythmusgruppe animiert nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Mittanzen, die zwei Saxophone und die Posaune werden ergänzt durch exotischere Instrumente, die den Bandsound bereichern.

>>
Dialogue
  • 18:30 Uhr

Zuhören, entspannen, treiben lassen: Klaus Vanino an der Gitarre und Reinhold Graßl am Bass zelebrieren ihren musikalischen Dialog ebenso melodisch wie feinsinnig. Das Duo ist Spezialist für die leisen Töne, die spannungsgeladen Brücken zwischen Musikrichtungen schlägt und heiter swingend alt bekannte Melodien neu belebt.

>>
Acoustic Cocktail Jazz
  • 19:00 Uhr

Ob Swing, Bossa Nova oder eingängige Standards: Sänger und Gitarrist Oliver Steffen präsentiert mit Gitarristin Susanne Antos gut gelaunt swingende Rhythmen, dichte Begleitakkorde und eingängige Melodieläufe, die vom intensiven Austausch und Miteinander der Musiker leben und nachhaltiges Wohlgefühl verbreiten.

>>
Saxophone Island
  • 19:30 Uhr

Als ideenreiches Saxophonquartett präsentieren sich Barbara Ehrlich am Altsaxophon, Harald Böhm an Alt- und Tenorsaxophon, Florian Mayer an Tenor- und Sopransaxophon sowie Lothar Ringmayer an Baritonsaxophon und Bassklarinette. Das Zusammenwirken von geschriebenen und improvisierten Anteilen überzeugt mit Witz und Verstand.

>>
todo mundo
  • 20:00 Uhr

TodoMundoVier Frauen, eine rhythmisch komplexe Mission: schrankenlose musikalische Freude verbreiten. Das gelingt Sängerin Barbara Frühwald, Katja Zeitler an der Gitarre, Bassistin Ute Hitzler und Percussionistin Manuela Ninding von den leisen Tönen bis hin zu den lebhaft groovenden Stücken dank liebevoller Arrangements und authentischen Ausdrucksformen überzeugend.

>>
The Timburitza Radioshow
  • 20:00 Uhr

Eine Zeitreise ins Herz der 40er Jahre bieten die Vokalisten Anna Hermann und Tobias Weber, der auch noch die Basslinien vorgibt, Trompeter Florian Brandl, Saxophonist Wolfgang Roth, Gitarrist  Josef Wollinger, Pianist Peter Wegele und Schlagzeuger Ludwig Bergner. Ausgelassene Lebensfreude mit viel Gefühl auf dem Weg vom Jazz zum Rock ’n‘ Roll.

>>
Nene Y Los Cabronatas
  • 20:00 Uhr

Sie kennen die Grenzen der Genres Brazil, Latin und Jazz und überschreiten sie mit großen Vergnügen: Wenn Gerhard Wagner mit Flöte und Saxophon, Gitarrist Sebastian Kutscher, Bassist Ludwig Klöckner und Schlagzeuger Andi Kutschera ihre Sängerin Irene Bock und sich selbst zu neuen Höhenflügen ermuntern, geht die augenfällige Spiellust unter die Haut.

>>
Kaspar Ewalds Exorbitantes Kabinett
  • 20:00 Uhr

Das Schweizer Jazzorchester schafft mit seinen konzeptionell orientierten Projekten das exorbitante Kabinettstück, selbst erfahrenen Jazzhörern das Gefühl zu geben, Zeuge eines Schaffensprozesses zu werden, der für jeden angenehme Überraschungen parat hält. Virtuoser Grenzgänger-Jazz für Musikliebhaber ohne Scheuklappen.

>>
David Helbock´s Random Control
  • 20:30 Uhr

Tastenspezialist David Helbock zündet gemeinsam mit Trompeter Johannes Bär und Saxophonist Andi Broger ein musikalisches Feuerwerk. Dessen außergewöhnliche Klangfarben bezieht ihre besondere Strahlkraft eindeutig von der musikalischen Intensität des Zusammenspiels einer Vielzahl von Instrumenten und elektronisch verstärkten Ideen.

>>
Haberjazzband
  • 20:30 Uhr

haberjazzbandEigene Arrangements mit vierstimmigen Bläsersätzen verleihen dem Oktett eine authentische Klangsignatur, die „Between The Devil And The Deep Blue Sea“ genauso bereichert wie den „Beale Street Blues“ oder Gerry Mulligans „Walkin‘ Shoes“ und das Publikum seit drei Jahrzehnten immer wieder aufs Neue begeistert.

>>
Art Zentral
  • 21:00 Uhr

Saxophonist Dirk Rumig, Gitarrist Moritz Cartheuser, Pianist Alex Wienand, Bassist Constantin Herzog und Schlagzeuger Daniel Prätzlich schmieden gemeinsam ein instrumentales Goldtableau, auf dem sich Sängerin Pegelia Gold stilecht verwirklichen kann. Sinnliche Lautmalerei verbindet Melodie und Rhythmen zu einem farbenreichen Erlebnis.

>>
Samstag-Session, Leitung: Georg Rüschemeyer (b)
  • 22:30 Uhr

>>
Samstag-Session, Leitung: David Helbock (p)
  • 22:30 Uhr

>>
The Tom Tornado Club Edition
  • 23:00 Uhr

Wenn Tom Jahn mit seinen Musikern einen musikalischen Tornado in den Clubs zum Kreiseln bringt, dann spannt der kreative Tastenmann nicht nur zwei Schlagzeuge ein, sondern auch die ganze musikalische Vorstellungskraft seiner Musiker, deren überschäumenden Spielfreude auch das Publikum für die Elektro-Eskapaden empfänglich macht.

>>
Dr. Jazz
  • 11:00 Uhr

dr-jazzVom New-Orleans-Stil bis zum Jazz der 30er Jahre prüfen die acht Musiker von Dr. Jazz ihr Repertoire auf Herz und Nieren. Von Blues bis Swing wird die Musik gemeinsam verarztet, solistische Fachkonsultationen wirken zusätzlich belebend. Gepflegter Oldtime-Jazz mit durchweg positiven Nebenwirkungen ist das wohlklingende Ergebnis.

>>
Allgäu-Schwäbischer Musikbund Big-Band & Landes-Jugendjazzorchester Bayern
  • 11:00 Uhr

Kulturdialog: Big Band trifft Blasmusik

>>
The Real Cats
  • 11:30 Uhr

RealCatsDrei Jazzmusiker, ein enzyklopädisches Songrepertoire, unbändige Freude am Spiel mit Musik und Publikum: Ein wahres Wunschkonzert zelebrieren Pianist Bastian Pusch, Bassist Tom Peschel und Schlagzeuger Wolfgang Peyerl auf der Bühne, wenn sie gemeinsam die Stimmen erheben und ihren Gute-Laune-Groove mit viel Humor verbreiten.

>>
Amoritmo
  • 11:30 Uhr

b-oceanoDie rhythmische Struktur der Originale liegt den vier Musikern am Herzen, die instrumental wie vokal zu einem unbeschwerten Grenzgang hin zur lateinamerikanischen Musik einladen. Eigenen Arrangements älterer Bossa-Nova-Klassiker gehören ebenso zum lebendigen Repertoire wie Kompositionen von Chick Corea oder Hits von Santana.

>>
Christiane Dehmer Trio
  • 11:30 Uhr

Die manchmal fast klassisch anmutende Pianistin Christiane Dehmer hat mit Friedrich Betz am Bass und Clemens Nölle am Schlagzeug eine gemeinsame Tonlage gefunden, die das Trio mit jedem Song gekonnt variiert und manipuliert. Ein Schwerpunkt liegt auf der kompositorischen Note, die sensiblen Töne laden ein, das Gehörte wohlig nachhallen zu lassen.

>>
Kaiser & Semih
  • 12:30 Uhr

kaiser+semihMit Altsaxophonist Matthias Kaiser und Semih Yanyali an der E-Gitarre haben sich zwei Musiker gesucht und gefunden, deren Freude am Zusammenspiel zu einem eigenen Groove führt, der sich wie ein Leitfaden durch die gemeinsam entwickelten Klangkonstrukte zieht und die dank Live-Samples und Loops oft ein ungeahntes Soundvolumen entwickeln.

>>
JimboJazz
  • 13:00 Uhr

JimbojazzMaskottchen Jimbo hält auch auf der Bühne die schützende Hand über Altsaxophonist Julian Schunter, Tenorsaxophoinst Jan Caradja, Gitarrist Sebastian Kutscher, Bassist Johannes Göller und Lukas Jednicki mit Percussion und Cajon. Die Band spielt fröhlich mit Tönen wie Erwartungshaltungen und vereint einen kompakten Bandsound mit bemerkenswerten Soli.

>>
Jazzcoast
  • 13:30 Uhr

Für das coole Sextett ist die Westcoast die Jazzcoast: Mit Temperament, Humor und raffinierten Arrangements gibt die Band der klanglichen Vielfalt der Musiker ein Gerüst, das einer unbeschwerten, einnehmenden Klangästhetik den nötigen Halt gibt. So entsteht ein energiegeladener Dialog von kompositorischem Ideenreichtum und frischer Spontaneität.

>>
mg3 – Martin Gasselsberger Trio
  • 13:30 Uhr

Ausschließlich Eigenkompositionen, die mit dem Spannungsfeld eines Nach-Innen-Hörens und des Nach-Außen-Drängens spielen, werden vom oberösterreichischen Komponisten Martin Gasselsberger am Piano, Roland Kramer am Bass und Gerald Endstrasser am Schlagzeug klangschön, abwechslungsreich und technisch differenziert in Szene gesetzt.

>>
Lydisch#4
  • 13:30 Uhr

lydisch#4Die Rhythmusgruppe mit Pit Decker an der Gitarre, Tiny Schmauch am Bass und Thomas Schiller an der Percussion gibt Standards eigene Farben, auf denen Lothar Ringmayr an Saxophon und Flöte wie auch Sängerin Lydia Schiller mit ihren Beiträgen quer durch die Jazzgeschichte aufbauen.

>>
Jazz Mistake
  • 14:00 Uhr

Saxophonist Vašek Greif, Gitarrist Jan Dolejš, Pianist Franta Nedvěd, Bassist  Ivan Habernal und Schlagzeuger Petr Zeman verbindet die Freude daran, die ungeraden rhythmischen Muster und ungewöhnlichen harmonischen Reihen ihrer selbst komponierten Werke bei jedem Auftritt durch spontane Improvisationen zu bereichern.

>>
Rudi Trögl Trio
  • 14:30 Uhr

rudi-troegl-trioWenn Rudi Trögl an der Gitarre, Rainer Hasenkopf am Bass und Helmut Welser am Schlagzeug wieder den Klangbogen von Django Reinhardt über Pat Metheny bis hin zu Kompositionen des irischen Bluesmusikers Rory Gallagher spannen, werden die neuen musikalischen Einfälle schon von einer treuen Fangemeinde erwartet.

>>
The Jazz-Folk-Projekt
  • 15:00 Uhr

JazzFolkProjektWenn sich Gitarrist Hans „Yankee“ Meier mit Sepp Frank am Akkordeon, Wolfgang Berger am Bass und Perkussionist Chris Stöger einswingt, hat Irmi Haager mit ihrer einladenden Stimme leichtes Spiel, denn das von Ellington bis Sting konsequent umgesetzte „Prinzip Folk“ der Band macht jede liebgewonnene Melodie zu einem neuen stimmungsvollen Vergnügen.

>>
Tuija Komi Quartett
  • 15:30 Uhr

Die finnische Sängerin präsentiert ihre weltumarmenden Klänge unterstützt von Oliver Hahn am Piano,  Manolo Diaz am Bass und Schlagzeuger Martin Kolb in gewohnt gut gelaunter Manier. Wenn sie vom tanzenden Rentiervolk auf finnisch schwärmt, wird einem auch ohne die nötigen sprachlichen Kenntnisse warm ums Herz.

>>
Just Two Plus One
  • 15:30 Uhr

Wenn Marc Preisinger mit Saxophon und Flöte den musikalischen Austausch mit Leo Link an der Gitarre und Frank Thumbach am Bass sucht, dann ergibt die Summe der positiven Hörerfahrungen garantiert mehr als „Just Two plus One“. Die Fülle von Grooves, Eindrücken und Stimmungen wirkt mitreißend und aufheiternd.

>>
Cazyapjazz
  • 15:30 Uhr

Ihre überzeugende Fusion aus türkischer Musik, Jazz, Funk und Drum ’n‘ Bass Anklängen hat die bunte Musikertruppe inzwischen in ganz Europa bekannt gemacht. Für die jazzige Klammer mit Soli und Melodieführung sorgt Matthias Kaiser an Saxophon, Klarinette und Flöte. Außergewöhnliche Instrumentierung, Spielfreude und groovender Ideenreichtum fesseln.

>>
Ehlich – Decker – Schmauch
  • 16:00 Uhr

Barbara Ehlich am Altsaxophon, Gitarrist Pit Decker und Bassist Tiny Schmauch sind ein eingespieltes Team, das mal beschwingt und mitreißend, mal balladesk und anheimelnd die unendlichen Weiten der Jazzgeschichte durchstreift, mit einem Fokus auf Titel, die die Zahlenspiele beinhalten oder besondere Zahlen  in Taktart oder -anzahl zu bieten haben.

>>
The Mufuti Four
  • 16:00 Uhr

Unglaublich, aber wahr: Sänger Christofer Kochs fand auf dem Sperrmüll Bandaufnahmen mit Easy Listening Stücken aus den 70er Jahren. Fasziniert schrieb er Texte zu diesen Instrumentalversionen und fand dann mit Pianist Daniel Mark Eberhard, Bassist Uli  Fiedler und Schlagzeuger Walter Bittner eine Rhythmusgruppe, die den Sound die Freiheit des 21. Jahrhunderts gab.

>>
C Cubic
  • 16:30 Uhr

Pianist Clemens Riedl, Bassist Charly Huber und Schlagzeuger Clemenz Coreth aus Österreich treten vom „Schnatterzapfen“ bis zum „Staubsaugerunterteil“ mit Eigenkompositionen den Beweis an, dass ihre Schallpoesie lebendig, abwechslungsreich und spannend verschiedenste Einflüsse aus Jazz, Funk, Rock, Pop und Klassik verbinden kann.

>>
Hot Shot Blues Band
  • 17:30 Uhr

Dynamisch und energiegeladen geben Eigenkompositionen Sänger und Gitarrist Peter Hubauer, Gerhard Eisen am Bass und Berni Rother am Schlagzeug die Chance, ihre eigene Vorstellung vom Blues ausdrucksstark zu verwirklichen. Ganz nach dem Motto ihrer aktuellen CD haben sie sichtlich Freude an der Kommunikation mit dem Publikum: „Show Me That You Like It“.

>>
Duo Richard Köll-Stefan Amannsberger
  • 17:30 Uhr

DuoKoellAmmannsbergerMit Spielfreude und Dynamik widmen sich Stefan Amannsberger an akustischer und Lapsteel Gitarre sowie Richard Köll an Saxophon wie Klarinette einem breiten Klangspektrum, bei dem sie spielerisch Stilgrenzen überschreiten, um mit eingängigen Titeln ein hehres Ziel zu verfolgen: ein Lächeln auf die Lippen ihres Publikums zu zaubern.

>>
The Dixie Heartbreakers
  • 17:30 Uhr

dixieheartbreakersVom „Royal Garden Blues“ bis zum „Sheik of Araby“ hat sich das junge Septett in die Herzen der Oldtime-Fans gespielt. Dabei ist es den Musikern gelungen, ebenso vergnügliche wie durchsichtig elegante Arrangements zu schreiben, die mit dem Ausgangsmaterial respektvoll umgehenn, aber doch Raum für fröhliche Selbstverwirklichung bieten.

>>
Evgeny Ring Quartett
  • 17:30 Uhr

Mit ihren Eigenkompositionen gelingt es dem Quartett um Saxophonist Evgeny Ring seine Weltsicht auf unterhaltsame Weise zu transportieren. Wenn Pianist Sascha Stiehler, Phillipp Rohmer am Bass und Schlagzeuger Dominique „Gaga“ Ehlert den Balanceakt zwischen solistischer Einzelleistung und interaktivem Bandsound wagen, hat das hohen Unterhaltungswert.

>>
TMQ – Tobias Meinhart Quartett
  • 18:00 Uhr

Saxophonist Tobias Meinhart, Pianist Lorenz Kellhuber, Bassist Oliver Hein und Schlagzeuger Gabriel Hahn sprechen sowohl in der Bearbeitung von Standards wie auch in den eigenen Kompositionen eine Sprache: Bei einer eher ruhigen Linienführung kann sich dank der coolen Intensität der Soli auch das Publikum der Faszination dieser in sich ruhenden Truppe nicht entziehen.

>>
Big Band Burghausen
  • 18:00 Uhr

Unter der Leitung von Wolfgang Pietsch wagt sich die Big Band Burghausen nicht nur an eigene Arrangements, sondern an die Umsetzung neuer Kompositionen. So wird jedes Konzert zu einem überraschenden Klangvergnügen, das auf swingender Basis einen vielschichtigen Sound produziert, der jeden Musiker mit seinen Stärken einbindet.

>>
Necessarily Two ft. Klemens Pliem
  • 18:30 Uhr

An Oboe und Englischem Horn hat Annedore Wienert im kongenialen Dialog mit Peter Wegele am Klavier schon beim letzten Jazzweekend spielerisch leicht die Grenzen von Jazz und Klassik verschwimmen lassen. Im Zusammenspiel mit Klemens Pliem am Saxophon steigern die beiden Musiker die Spannung mit freieren Strukturen.

>>
Mood Indigo
  • 19:00 Uhr

MoodIndigoOb „Summertime“ oder „They Can’t Take That Away From Me“: Sänger Dieter Pellkofer, Saxophonist Ludger Pfeil, Gitarrist Peter Satzger und Bassist Helmut Scherer fallen durch Arrangements auf, die transparent und feinsinig, aber doch auch lebendig ein swingendes Lebensgefühl verbreiten, mit dem sie ihr Publikum in den Bann ziehen.

>>
Saman Vossoughi Trio
  • 19:30 Uhr

SamanVossoughiTrioDem legendären „Red Norvo Trio“ der 50er Jahre nachempfunden sind die Grooves des Vibraphons von Dennis Meyerding, das den Soundteppich für Jazzstandards, Eigenkompositionen oder Filmmusik vom Bebop bis zu aktuellen Strömungen legt. Gitarrist Saman Vossoughi und Stefan Berchtold am Bass stellen sich der Herausforderung, neue Klangräume zu erschließen.

>>
Hot Cargo
  • 20:00 Uhr

HotCargoEin Dutzend Musiker aus fränkischen Gefilden mit fünf Bläsern, mehreren Percussionisten, Rhythmusgruppe und allen voran Multitalent und Sänger Alex Teubner „uncovern“ vor allem Hits aus den 60er Jahren, die zwischen Jazz, Funk, und Latin eine neue Heimat finden und mit einem Augenzwinkern nostalgische Anwandlungen provozieren.

>>
Landshuter Dixieland-Stammtisch
  • 20:00 Uhr

landshuter-dixielandMit einem reichhaltigen Repertoire aus Dixie, Swing und gediegenen Standards hat sich das Septett eine treue Fangemeinde erspielt, die seit Jahrzehnten die Freude der Musiker am Oldtime Jazz teilt und pflegt. Neben Altbekanntem präsentieren die Musiker aber immer wieder auch neue Perlen, die zu ihrem Gute-Laune-Konzept passen.

>>
Barbara Bürkle Quintett – BBQ
  • 20:00 Uhr

Mit raffinierten Arrangements hauchen Andreas Francke am Saxophon, Dirk Wochner an der Gitarre, Steffen Hollenweger am Bass und Schlagzeuger Uli Schiffelholz gemeinsam mit ihrer Sängerin Barbara Bürkle Songs aus dem Standardrepertoire des Jazz, Latin und Pop neues Leben ein und garnieren diese mit melodiösen Eigenkompositionen.

>>
Les Artmann Group ft.Tony Lakatos
  • 20:00 Uhr

lesArtmanIm letzten Jahr überzeugten Pianist László Szitkó, Bassist Patrick Pilarski, Percussionist Peter Hinz und Schlagzeuger Fulgencio Medina schon mit ihrer Mischung aus eigenen Kompositionen und erlesenen Latin Jazz Standards. In diesem Jahr wird das faszinierende Konzept der vier hochtalentierten Musiker vom ungarischen Saxophonstar Tony Lakatos befeuert.

>>
Swing tanzen verboten
  • 20:30 Uhr

Verboten macht es dreifach Freude: Die swingenden Frontfrauen Barbara Frühwald, Ute Legner und Andrea Rother harmonieren nicht nur miteinander, sondern auch mit ihren Musikern, wenn sie originelle deutsche Versionen und deren amerikanische Swing-Paten aus den 30er und 40er Jahre mitreißend in Einklang bringen und attraktiv in Szene setzen.

>>
Heiko Bidmon´s Schleierfahndung
  • 20:30 Uhr

heikobidmonsschleierfahndungZwischen den Feldern der Neuen Musik und dem Panorama des frei improvisierten Jazz kultivieren Heiko Bidmon an Saxophon und Klarinette, Bassist Felix Himmler und Schlagzeuger Maximilian Ludwig eine Klanglandschaft, in der sich für den Zuhörer dank des facettenreichen Wechselspiels immer neue Perspektiven ergeben.

>>
Mamsell Zazou
  • 21:00 Uhr

Wenn Sängerin Christine Bösch-Supan, unterstützt von Martin Knorz an Rhodes und Moog, Gitarrist Philipp Staffa und Fabian Hönes mit Schlagzeug und Glockenspiel von Erbeermännern, verpackten Monden und Betten am Flussufer schwärmt, nimmt sie das Publikum mit zu wilden und zärtlichen, lyrischen und expressiven Klängen, die Erfahrungswelten erschließen.

>>
Sonntag-Session, Leitung: Georg Rüschemeyer (b)
  • 22:30 Uhr

>>