Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage haben wir uns dazu entschlossen, das für 3.-5. Dezember 2021 geplante letzte Konzertwochenende der Jazzfest40 abzusagen.

ABER: Wir haben gleich einen Ersatztermin ins Visier genommen: von 11.-13. März 2022 wollen wir unter besseren Vorzeichen die wunderbaren Musiker und Musikerinnen doch noch präsentieren und unsere Konzerte zum 40. Jubiläum des Bayerischen Jazzweekends komplettieren. Dann werden wir hoffentlich live und persönlich letztmals „Ein Fest, kein Festival“ mit 10 Veranstaltungen feiern, um uns als Intendanz zu verabschieden.

Vor 40 Jahren diente das erste Bayerische Jazzweekend der Stadt als Veranstalter dazu, den frisch renovierten Thon-Dittmer-Innenhof und den Haidplatz als Kulturorte im Stadtzentrum zu etablieren. Damals kamen auf den Ruf von Richard Wiedamann Amateur-Jazzer aus ganz Bayern zusammen. Die Stadtbewohner entdeckten erstmals den Reiz des swingenden Lebensgefühls in historischen Mauern.

Die Kunde verbreitete sich, die Akzeptanz wuchs, Profis und Touristen gesellten sich zu der bunten Gesellschaft. Vom groovenden Kleinkind bis zum internationalen Star, der bei Newcomern für eine dritte Zugabe einsteigt, bezaubert das Entdecken mit allen Sinnen, das Erlebnis von Gemeinschaft im Bannkreis der Kunst. Das Bayerische Jazzinstitut als Intendanz schützt heute die Integrität des Festes, das Qualität adelt, Spielfreude anerkennt und neue authentische Impulse mit offenen Armen begrüßt.

Genießen wir die Freiheit, feiern wir das Leben im Zeichen des Jazz – Gemeinsam!