Die Stadt Regensburg als Veranstalter und das Bayerische Jazzinstitut als Intendanz danken den Sponsoren und Partnern des Bayerischen Jazzweekends:

Das Bayerische Jazzweekend ist eine Plattform, die musikalische Qualität mit Lebensfreude verbindet. Der Grenzgang zwischen Improvisation und Komposition schenkt den Musikern im Jazz eine große persönliche Freiheit. Gleichzeitig wird aber auch von ihnen verlangt, auf der Bühne eine Gemeinschaft zu bilden, die ihr Publikum im Zusammenklang überzeugt. Eine die Musik transzendierende Erkenntnis aus der hohen Akzeptanz des Festes: Querdenker mit Traditionsbewusstsein sind in Bayern zukunftsweisend und begeistern für Neues. Dem sicherlich wieder sehr zahlreichen Publikum des Jazzweekends wünsche ich in beschwingter Atmosphäre großartig mitreißende Musikerlebnisse.

— Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, im Juli 2017




Das Bayerische Jazzweekend hat seine ureigenen Spielregeln: Qualität zählte stets mehr als der kurzatmige, beliebige Erfolg. Ohne große Subventionen hat es sich weit über die Landesgrenzen hinaus zu einem echten „Markenzeichen“ der Welterbe-Stadt Regensburg entwickelt und die Sympathien eines kritischen Publikums gewonnen. Dieses Selbstverständnis, der kreative Austausch und die immer wieder überraschende Bandbreite des Jazz kommen unserer Philosophie sehr entgegen, die ebenfalls auf anhaltende Synergieeffekte, langfristigen Erfolg und tragfähige Partnerschaften abzielt.

— Roland Seehofer, Geschäftsführer Gewerbepark Regensburg GmbH (ca. 300 ansässige Firmen)


Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG

Eine Veranstaltung wie das Jazzweekend steigert die Attraktivität der Stadt und der gesamten Region. Ein Ziel, das auch die REWAG mit ihrem kulturellen Engagement verfolgt. Denn je attraktiver und qualifizierter das Angebot einer Stadt, desto attraktiver ist sie auch für Unternehmen, sich hier anzusiedeln und für Menschen, hier zu leben und zu arbeiten. Und diese Faktoren darf man nicht unterschätzen in einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, geeignete Fachkräfte zu finden.

 

— Martin Gottschalk, Leiter Unternehmenskommunikation REWAG


Anfang Juli ist Regensburg Jahr für Jahr im Ausnahmezustand. Und das ist gut so. Vier Tage lang hat der Jazz dann Zeit Eigenwerbung für sich zu machen und Vorurteile abzubauen, halten viele Menschen ihn doch nach wie vor für unzugänglich. Dass Jazz eben nicht nur etwas für Nerds und Spezialisten ist, dass er zu unterhalten versteht, dass er eine ansteckende Lebenslust vermittelt, dürfte jedem klar werden, der jetzt durch die Altstadt wandelt und die Möglichkeit hat, fast die gesamte Bandbreite dieser Musik kennen zu lernen. Wir vom Bayerischen Rundfunk sind froh, dass wir im Thon-Dittmer-Hof mit dabei sein und im Rahmen des Bayerischen Jazzweekends ein exquisites Programm präsentieren dürfen.

— Ssirus W. Pakzad, Musikmoderator bei Bayern 2

 

Das Bayerische Jazzweekend ist eine glänzende Gelegenheit, eine Musik kennenzulernen, die vermutlich zu den formenreichsten und vielfältigsten der Welt gehört. Jazz ist die gelebte Buntheit der heutigen Welt; und er ist ein Modell friedlicher Verständigung. Unterschiede zu leben – und andere Menschen diese Unterschiede auch leben zu lassen -, das ist die Botschaft des Jazz. Könnte es eine aktuellere Kunstform geben? Für Radiosendungen des Bayerischen Rundfunks schneiden wir seit vielen Jahren Konzerte beim Jazzweekend mit – und jedes Mal sind für uns und vor allem unsere Hörer faszinierende Entdeckungen dabei.

— Roland Spiegel, Musikredakteur bei BR-Klassik


Das bayerische Jazzweekend ist eine verlässliche Veranstaltung – für die Musiker ebenso wie für das Publikum. Wer zu seinem Auftritt nach Regensburg kommt, der weiß, dass er gut betreut wird, dass er genau sein Publikum bekommt. Und jeder Fan weiß, dass für ihn etwas dabei sein wird. Kurzum, alle wissen, dass sie Spaß haben werden. Die Kontinuität in der Philosophie des Weekends führt keineswegs zu einem Stillstand; gerade die Tatsache, dass Künstler aus immer neuen Ländern kommen, dass immer wieder neuen Bühnen bespielt werden, sorgt unter dem Dach der Kontinuität für stets neuen Spannung – und Begeisterung. Auch wir von der Mittelbayerischen Zeitung sind Jahr für Jahr wieder begeistert.

— Manfred Sauerer, Chefredakteur der Mittelbayerischen Zeitung


Unser besonderer Dank gilt:

Büro Haas und Köstlbacher GbR

Büro Haas & Köstlbacher GbR für die Webseite

Dr. Anton Köstlbacher Für mich ist das Bayerische Jazzweekend bereits seit meiner Kindheit das schönste Fest in meiner Heimatstadt Regensburg. Mit meinen Eltern, die auch Jazzfans sind, war ich schon als kleiner Bub jedes Jahr dabei, inzwischen ist mein eigener Sohn mit dabei. Mir gefallen die Musik jenseits des Mainstreams und die gemeinschaftliche, entspannte Atmosphäre. Ich freue mich, dass wir mit Gestaltung, Software und Hosting der neuen Webseite einen Beitrag zum Gelingen leisten können.

— Dr. Anton Köstlbacher, Büro Haas & Köstlbacher


Weitere Partner des Jazzweekends von A-Z:

jazzclub.png

LOGO_KNEITINGER_aktuell 0912

musik_wittl_135×43.png

schneider.png

soziale_initiativen.png