Alle
Donnerstag, 6. Juli
Freitag, 7. Juli
Samstag, 8. Juli
Sonntag, 9. Juli
nach Orten
Amore, Vino & Amici
Andreasstadel
Bismarckplatz
Brauhaus am Schloss
Degginger
Gewerbepark Regensburg
Haidplatz
Kohlenmarkt
Leerer Beutel Restaurant
Leerer Beutel Saal
Ort
Thon-Dittmer-Palais
Zum Goldenen Fass
nach Stilen
50 Jahre Uni
Bebop
Big Band
Blues
Bluesrock
Boogie
Comprovisation
Cool
Dixieland
Ethno
Experimentell
Free Jazz
früher Swing
Funk
Fusion
Gospel
Grenzbereiche
Gypsy-Jazz
Hardbop
HipHop
Latin
Lesung & Jazz
Mainstream
Modern Jazz
Oldtime
Pop-Fusion
Postbop
Rhythm´n´Blues
Soul
Straight Ahead
Swing
Vocal
Weltmusik
Liste
Golnar and Mahan
17:30 Uhr   

Jazz-Heimat-Sound mit persischen Wurzeln

>>
Max Andrzejewski´s HÜTTE and The Homegrown Organic Gospel Choir
19:00 Uhr   

Gospel und Jazz für Feinschmecker

>>
Flüstertüte
21:00 Uhr   

Mix mit dicken Beats und cleveren Texten

>>
Latcho Due
17:30 Uhr   

Jungtalente an der Gitarre

>>
Landes-Jugendjazzorchester Bayern: Jazztalente am Start
18:00 Uhr   

Junge Jazzhelden ganz groß

>>
Callin‘ Cal
18:00 Uhr   

Tribute an Vibraphonlegende Cal Tjader

>>
Mereneu Project
18:00 Uhr   

Bläser in brasilianischer Choreographie

>>
C.S.T. – Christian Schumacher Trio & friends
18:30 Uhr   

Charmante Mainstream-Melange

>>
Markus Heinze solo
19:00 Uhr   

Präpariertes Saxophon im Freiflug

>>
Stefanie Tornow Quartett
19:00 Uhr   

Swingendes Great American Songbook

>>
OXÜD
19:30 Uhr   

Orgel und Sax mit Hard-Bop-Groove

>>
KSQ – Kilian Sladek Quintett
19:30 Uhr   

Vokalstarke Geschichtenerzähler

>>
Golnar and Mahan
20:00 Uhr   

Jazz-Heimat-Sound mit persischen Wurzeln

>>
The Funny Valentines
20:30 Uhr   

Vierfach Power für swingende Hits

>>
Alligators of Swing
20:30 Uhr   

Humorvoller Oldtime-Swing mit Swag

>>
Flüstertüte
20:30 Uhr   

Mix mit dicken Beats und cleveren Texten

>>
Samuel Leipold Quartett
21:00 Uhr   

Schweizer Präzision mit viel Herz

>>
Balogh Gyula Quartet
21:00 Uhr   

Ungarische Improvisations-Freu(n)de

>>
Session, Sessionleiter: Martin Schnabl (d)
22:30 Uhr   

Leitung: Martin Schnabl (d)

>>
Blues-Session, Sessionleiter: Wolfgang Bernreuther
22:30 Uhr   

Leitung: Wolfgang Bernreuther (g)

>>
Hot Cargo
23:00 Uhr   

Tanzbare Retro-Updates mit sattem Sound

>>
Collegium Dixicum
11:00 Uhr   

Swingendes New-Orleans-Feeling

>>
Flatcat Jazz Project
11:00 Uhr   

Cooler Sound mit heißer Posaune

>>
Au bord du bleu
11:30 Uhr   

Posaunenstarke Wohlklänge zum Mitswingen

>>
Florian Brandl Quartett
13:00 Uhr   

Hitverdächtige Trompetenklänge

>>
DiFusion
13:00 Uhr   

Saxgetränkter Fusionsound

>>
vatapá
13:30 Uhr   

Brasilianische Gitarre integriert Bayern

>>
Samuel Leipold Quartett
13:30 Uhr   

Genreoffener Kunstflug im Klanghimmel

>>
Trio ELF
13:30 Uhr   

Jazz global: geloopt, gerührt, geerdet

>>
Denise Liepold & Rudi Trögl
14:30 Uhr   

Vokalstarkes Potpourri von Jazz bis Rock

>>
Sanct Øhl Trio
14:30 Uhr   

Experimente für Klangforscher

>>
Marc Boettcher: Sing! Inge, Sing!
15:00 Uhr   

Sing! Inge, sing! - Vom Film zum Buch

>>
Achsel Swinger
15:00 Uhr   

Frecher Swing mit charmanter Stimme

>>
Anne Czichowsky & Andreas Kissenbeck
15:00 Uhr   

Tribute to Inge

>>
Dan Popek – solo
15:30 Uhr   

10 Finger, 88 Tasten, ein Entertainer

>>
Close to Jazz
15:30 Uhr   

Jazzige Outfits für gängige Pophits

>>
Existenzhengste
15:30 Uhr   

Stolzer Galopp durch Jazz und Zeit

>>
Markus Minarik Trio
15:30 Uhr   

Stimmbetonte Jazz-Wunderwelten

>>
++ fällt aus ++ Silke Straub SILK STREET
15:30 Uhr   

Jazz-Song-Writerin mit Powerjazzern

>>
Fingerprints & Boris Gammer
15:30 Uhr   

>>
Trio OMP
16:30 Uhr   

Orgelgewürzte Melange von Jazz bis Soul

>>
Trio Voyage
16:30 Uhr   

Vielsaitiges Trio zelebriert Standards

>>
Max Andrzejewski´s HÜTTE and The Homegrown Organic Gospel Choir
17:30 Uhr   

Gospel und Jazz für Feinschmecker

>>
Roman Fritsch Quartet
17:30 Uhr   

Cool Jazz für relaxte Stunden

>>
Fusion-X
17:30 Uhr   

Fusion-Jazz-Cuisine mit Latin-Touch

>>
Jasmin Bayer & Band
18:00 Uhr   

Charmante Stimme mit Sommermelodien

>>
Justyn Tyme
18:00 Uhr   

Experimentierfreudiger Groove-Jazz

>>
Fishes Brew
18:30 Uhr   

Wohltemperiertes Saxophon-Quartett

>>
Riedel Wiesinger Toth (RWT)- Trio
19:00 Uhr   

Schmeichelnde Melodien zum Relaxen

>>
Wolfgang Bernreuther’s New Experience
19:00 Uhr   

Eingespielter Blues aus eigener Feder

>>
Note Azure
19:30 Uhr   

Stimmiger Jazz mit perkussivem Pep

>>
Bekki Deckart Quintett
19:30 Uhr   

Jazz-umschmeichelte Stimme zum Genießen

>>
Shake Stew
20:00 Uhr   

Magischer Jazz mit mystischem Biss

>>
Blue Heat
20:00 Uhr   

Groovende Stimme im Orgelkleid

>>
Balogh Gyula Quartet
20:30 Uhr   

Ungarische Improvisations-Freu(n)de

>>
Dr. Jazz
20:30 Uhr   

Langzeitwirkender Dixie, Swing & Blues

>>
Lemon Crash ft. Boris Gammer
20:30 Uhr   

Doppel-Sax im Grooverausch

>>
Chris Gall ‚Piano Solo‘
21:00 Uhr   

Ein Mann, ein Klavier, ein Erlebnis

>>
Expanding Universe Orchestra
21:00 Uhr   

Improvisiert durch Zeit und Raum

>>
Session, Sessionleiter: Tiny Schmauch (b)
22:30 Uhr   

Leitung: Tiny Schmauch (b)

>>
Session, Sessionleiter: Bertl Wenzl
22:30 Uhr   

Leitung: Bertl Wenzl (s)

>>
Keller Mountain Blues Band
23:00 Uhr   

Blues bis die Genresäulen beben

>>
Südlich von Helsinki
11:00 Uhr   

Farbenfroher Ritt durch die Jazzstile

>>
Haberjazzband
11:00 Uhr   

Vertraute Töne von bekannten Könnern

>>
Andy Weiss Trio
11:00 Uhr   

Virtuoser Gypsy-Jazz mit Zukunftsvision

>>
LJJB & UJO – Jubiläen erklingen
11:00 Uhr   

Jubel und Trubel im Zeichen des Jazz

>>
Mo´fazz
11:30 Uhr   

Funky Club-Jazz für aufgeweckte Genießer

>>
Organ Explosion
13:00 Uhr   

Groovegewaltig inszenierte Melodien

>>
Marty & his Rockin‘ Comets
13:30 Uhr   

Boogie-Woogie-Swing Feuerwerk

>>
No Nonsense Band
13:30 Uhr   

Bläserstarker Wind in Oldtime-Kronen

>>
Standards & Covers
13:30 Uhr   

Treffender Name für swingendes Programm

>>
Antoine Spranger Quintett *Bilderband
13:30 Uhr   

Klare Spannungsbögen für komplexe Ideen

>>
The Ramblers
14:30 Uhr   

Facettenreicher Blues für Herz und Hirn

>>
++ fällt aus ++ Guataca Latin Jazz Trio
14:30 Uhr   

Afrokubanisches neu kultiviert

>>
Marc Boettcher: Sing! Inge, sing!
15:00 Uhr   

Sing! Inge, sing! - Vom Film zum Buch

>>
Anne Czichowsky & Andreas Kissenbeck
15:00 Uhr   

Tribute to Inge

>>
Hot Lips
15:30 Uhr   

Schwungvoller Oldtime mit Tradition

>>
Inswingtief
15:30 Uhr   

Swing zwischen Gypsy und Weltmusik

>>
Uwe Nitzls Sixpak feat. Paul Lang van Lier
15:30 Uhr   

Vibraphongestärkte Bandpower

>>
SaxShop
15:30 Uhr   

Saxophonquartett mit Humor und Jazz-Pop

>>
Lorenz Kellhuber Trio
15:30 Uhr   

Pulsierendes Zusammenspiel mit Eigensinn

>>
Jazzymotion
16:30 Uhr   

Bandpower, die Hits in Bewegung bringt

>>
Auster
16:30 Uhr   

Freie Improvisation mit viel Energie

>>
Passion4Saxxes
17:00 Uhr   

Junges Saxophonquartett spielt Standards

>>
Michael Reiß Trio
17:30 Uhr   

Melodiöser Gitarren-Trip im Jazzboot

>>
The Real Mob
17:30 Uhr   

Belebende Straight Ahead Action

>>
Johannes Ludwig Quartett
17:30 Uhr   

Verzahnte Improvisationen voll Energie

>>
Igor Lumpert’s Innertexture
18:00 Uhr   

Globale Spielfreude zelebriert Saxophon

>>
octetto di jazz
18:00 Uhr   

Acht Mann, ein Jazz: viel Spaß am Spiel

>>
Colours of Two
18:30 Uhr   

Sax + Klarinette bezaubern mit Gitarre

>>
ONE TWO FREE
19:00 Uhr   

Interpretationskönner mit Klassikern

>>
Vibraxophonie
19:00 Uhr   

Vibraphon und Saxophon im Dialog

>>
Landshuter Dixieland-Stammtisch
19:30 Uhr   

Oldtime-Kult der Traditionen treu bleibt

>>
Kryštof Marek Orchestra
20:00 Uhr   

Sakrale Töne gepaart mit Jazzgroove

>>
Ecco DiLorenzo Jazz Quartett
20:30 Uhr   

Auf Jazzklassiker abgestimmte Stimme

>>
Stephan-Max Wirth Experience
20:30 Uhr   

Virtuose Hommage an die Gemeinschaft

>>
Heiligensetzers Boogie Trio
20:30 Uhr   

Schwungvoller Boogie-Woogie-Jazz

>>
Threeplay
20:30 Uhr   

Jazzleidenschaft mit Freiheitsdrang

>>
Lorenz Kellhuber Solo
21:00 Uhr   

Virtuoser Soloflug in die Komprovisation

>>
Trio 22
21:00 Uhr   

Elegantes Gitarrentrio für Feinschmecker

>>
Session, Sessionleiter: Jens Mackenthun (g)
22:30 Uhr   

Leitung: Jens Mackenthun (g)

>>
Golnar and Mahan
  • 17:30 Uhr

Jazz-Heimat-Sound mit persischen Wurzeln

Sängerin Golnar Shayar und Gitarrist Mahan Mirarab stammen beide aus dem Iran, und verstehen es meisterhaft ihre persischen Wurzeln und die europäischen Einflüsse ihrer musikalischen Bildung zu einem Klang zu kultivieren, der auch ohne Sprachkenntnisse Brücken der Sympathie schlägt. Percussionist Amir Wahba , der ursprünglich aus Ägypten stammt, versteht es, das Paar mit raffinierten Rhythmen kongenial zu begleiten, anzutreiben oder auch aufzurütteln. Die drei definieren im Spannungsfeld von amerikanischem Jazz, iranischer Volksmusiktradition und afro-kubanischen Polyrhythmen eine kosmopolitische Klangvision, von der man sich gerne umhüllen lässt.

>>
Max Andrzejewski´s HÜTTE and The Homegrown Organic Gospel Choir
  • 19:00 Uhr

Gospel und Jazz für Feinschmecker

Ein Ensemble, bei dem der Name Programm ist: „ Max Andrzejewski ´s HÜTTE and The Homegrown Organic Gospel Choir”. Schlagzeuger und Komponist Max Andrzejewski versteht es meisterhaft die improvisatorischen Stärken seiner ausgezeichneten Jazzband HÜTTE mit dem Klangvolumen des von Tobias Christl geleiteten Gospelchors zu verbinden um dem Thema „Essen“ zu huldigen, das in unserer Gesellschaft inzwischen einen quasi-religiösem Status hat. Die poetischen Texte der Songs steuerten Dramaturg Thomaspeter Goergen und Choreographin und Genuss-Spezialistin Sylvana Seddig bei.

>>
Flüstertüte
  • 21:00 Uhr

Mix mit dicken Beats und cleveren Texten

Schon seit 2009 steht die „Band mit dem Ü“ für Live-HipHop mit raffinierten Beats und cleveren Texten. Spielerisch leicht erschafft „Flüstertüte“ einen satten Band-Sound, wie man ihn nur bei Gruppen antrifft, deren Zusammenspiel über Jahre gereift ist. Jeder Song und jeder Text trägt die ganz persönliche Handschrift der Musiker, so entsteht aus eng verzahntem deutschen Sprechgesang, Drumbeats, Synthesizer-Sounds und Saxofon-Lines ein unwiderstehlichen Groove, der überall Köpfe zum Nicken und Füße zum Wippen bringt. Ein intelligenter Sound, der dem Geist Futter gibt ohne verkopft zu sein, und die Laune mit jedem Song hebt – was ihr aktuelles Album „Umlaut“ zu einem großen Wurf macht.

>>
Latcho Due
  • 17:30 Uhr

Jungtalente an der Gitarre

Unterstützt vom erfahrenen Bassisten Frank Wittich demonstrieren die beiden jungen Gitarristen Andreas Köckerbauer und Etienne Wittich mit ihrem Gypsy Jazz Projekt nicht nur ihre musikalische Fingerfertigkeit, sondern auch ihre ansteckende Freude am Spiel. Dabei verneigen sie sich vor der schon 1953 verstorbenen Gitarrenlegende Django Reinhardt, der den Stil des Jazz Manouche maßgebend prägte. Sein lebendig vorgetragener „Swing 42“ lädt zum Mitwippen, und der sowieso schon beliebte „Mr. Sandman“ wird zum Entertainer, der sicher niemanden einlullt.

>>
Landes-Jugendjazzorchester Bayern: Jazztalente am Start
  • 18:00 Uhr

Junge Jazzhelden ganz groß

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern stellt in diesem Jahr nicht nur sein Konzertprogramm vor, sondern auch seinen hochtalentierten Nachwuchs: die Jazz Juniors Big Band. Im Laufe des Abends wechseln so nicht nur die Bands, sondern auch die Leader. Man darf gespannt sein, was Harald Rüschenbaum und sein Dozententeam mit ihren Schützlingen erarbeitet haben.

>>
Callin‘ Cal
  • 18:00 Uhr

Tribute an Vibraphonlegende Cal Tjader

Vibraphonist Florian Bührich, Pianist Alexander Köhler, Bassist Tobias Kalisch und Stefan Seegel am Schlagzeug gestalten einen Klangkosmos, der sich aus der unbändigen Energie speist, mit der Vibraphon-Legende Cal Tjader in den 50er Jahren den ikonischen Latin-Jazz-Sound prägte. So zelebrieren sie die Fusion von exotischen Melodien und viel Groove.

>>
Mereneu Project
  • 18:00 Uhr

Bläser in brasilianischer Choreographie

Im Trio war Gitarrist und Komponist Emiliano Sampaio schon beim Jazzweekend zu Gast, in diesem Jahr hat er noch fünf Bläser im Gepäck, die ihn auf seiner musikslischen Reise begleiten.Seine komplexen und doch eingängigen Kompositionen verweben Genres und spielen gekonnt mit Erwartungshaltungen.

>>
C.S.T. – Christian Schumacher Trio & friends
  • 18:30 Uhr

Charmante Mainstream-Melange

Bandleader Christian Schumacher am Flügel legt mit Michael Eichele am Bass und Tommy Eberhardt am Schlagzeug das musikalische Fundament, auf dem Sängerin Carolin Roth und Saxophonist Jurek Zimmermann genügend Freiheit haben, mit Charme und Eleganz die eingängigen Klangräume des Bandleaders auszustatten.

>>
Markus Heinze solo
  • 19:00 Uhr

Präpariertes Saxophon im Freiflug

Aufmerksame Ohren werden ihre Freude daran haben, was Saxophonist Markus Heinze an Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon, die er auch auf diversen Wegen präpariert, in seiner freien Improvisation mit dem Publikum teilt. Dieses enthält einen nuancierten, intimen Blick in seine Gefühls- und Ausdruckswelt, die seinen Erfahrungsschatz eindrucksvoll reflektiert.

>>
Stefanie Tornow Quartett
  • 19:00 Uhr

Swingendes Great American Songbook

Sängerin Stefanie Tornow widmet sich, begleitet von Maruan Sakas am Piano, Bassist Thomas Ganzenmüller und Schlagzeuger Christoph Hobmair der Wiederentdeckung von Stücken aus dem Great American Songbook. Vor allem Songs aus den Genres Swing, Latin und Rhythm ’n‘ Blues werden dabei in das gefühlvolle, transparente und groovige Klangbild eingearbeitet.

>>
OXÜD
  • 19:30 Uhr

Orgel und Sax mit Hard-Bop-Groove

Der unverkennbare Sound von Johannes Reis mit seiner Orgel, kombiniert mit dem klaren Klang von Kurt Demirci an Tenorsaxophon und Flöten und dem markanten Schlagzeug von Andreas Gandela, liefert die Grundlage für ein unterhaltsames Programm, das vom Hard Bop der 50er Jahre bis zum frühen Funk reicht und auch Eigenkompostionen bietet.

>>
KSQ – Kilian Sladek Quintett
  • 19:30 Uhr

Vokalstarke Geschichtenerzähler

Mitten in seiner „Dream Journey“ vom Studium ins Profileben gibt Sänger Kilian Sladek sein Debut beim Bayerischen Jazzweekend. Unterstützt von Gitarrist Moritz Werner, Pianist Julian Schmidt, Bassist Vincent Eberle und Schlagzeuger Daniel Stockhammer am Schlagzeug präsentiert er eigene Stücke. Dabei nimmt er das Publikum auf eine Reise mit, die erforscht, was es bedeutet, sein Leben der Kunst zu widmen.

>>
Golnar and Mahan
  • 20:00 Uhr

Jazz-Heimat-Sound mit persischen Wurzeln

Sängerin Golnar Shayar und Gitarrist Mahan Mirarab stammen beide aus dem Iran, und verstehen es meisterhaft ihre persischen Wurzeln und die europäischen Einflüsse ihrer musikalischen Bildung zu einem Klang zu kultivieren, der auch ohne Sprachkenntnisse Brücken der Sympathie schlägt. Percussionist Amir Wahba , der ursprünglich aus Ägypten stammt, versteht es, das Paar mit raffinierten Rhythmen kongenial zu begleiten, anzutreiben oder auch aufzurütteln. Die drei definieren im Spannungsfeld von amerikanischem Jazz, iranischer Volksmusiktradition und afro-kubanischen Polyrhythmen eine kosmopolitische Klangvision, von der man sich gerne umhüllen lässt.

>>
The Funny Valentines
  • 20:30 Uhr

Vierfach Power für swingende Hits

Wenn die Sängerinnen Hermine Gascho, Anna Hermann, Barbara Roberts und Alexandra Fischer im vierstimmigen Satzgesang den Auftrieb nutzen, den ihre eingespielte Rhythmusgruppe mit Peter Wegele am Klavier, Eric Stevens am Bass und Dietmar Hess am Schlagzeug erzeugt, wird der Gleitflug durch die Swing Ära von Cole Porter bis Duke Ellington zum puren Vergnügen.

>>
Alligators of Swing
  • 20:30 Uhr

Humorvoller Oldtime-Swing mit Swag

Stefan Scholz mit Saxophon und Gesang, Christian Jung am Piano mit Gesang und Dieter Schreiber am Bass servieren augenzwinkernd Cotton Club-Swing, Blues und Boogie mit Biss. Von „Hey Bartender“ bis zum „Marihuana Boogie“ unterhalten sie ihr Publikum mit Gute-Laune-Interpretationen, die sie mit fränkischem Schalk präsentieren.

>>
Flüstertüte
  • 20:30 Uhr

Mix mit dicken Beats und cleveren Texten

Schon seit 2009 steht die „Band mit dem Ü“ für Live-HipHop mit raffinierten Beats und cleveren Texten. Spielerisch leicht erschafft „Flüstertüte“ einen satten Band-Sound, wie man ihn nur bei Gruppen antrifft, deren Zusammenspiel über Jahre gereift ist. Jeder Song und jeder Text trägt die ganz persönliche Handschrift der Musiker, so entsteht aus eng verzahntem deutschen Sprechgesang, Drumbeats, Synthesizer-Sounds und Saxofon-Lines ein unwiderstehlichen Groove, der überall Köpfe zum Nicken und Füße zum Wippen bringt. Ein intelligenter Sound, der dem Geist Futter gibt ohne verkopft zu sein, und die Laune mit jedem Song hebt – was ihr aktuelles Album „Umlaut“ zu einem großen Wurf macht.

>>
Samuel Leipold Quartett
  • 21:00 Uhr

Schweizer Präzision mit viel Herz

Toni Bechtold am Tenorsaxophon, Bassist Lukas Traxel und Schlagzeuger Samuel Büttiker verschmelzen ihre Stärken, um die Kompositionen und Arrangements ihres Gitarristen Samuel Leipold immer wieder neu zu ergründen. Der hat sich bei seinem aktuellen Projekt vom Schweizer Komponisten Arthur Honegger inspirieren lassen und so seiner Klangsprache einen europäischen Akzent gegeben.

>>
Balogh Gyula Quartet
  • 21:00 Uhr

Ungarische Improvisations-Freu(n)de

Im letzten Jahr war der Schlagzeuger Péter Horváth als Vertreter Budavárs Teil der ersten Regensburger „Sister Cities Jam Band“, dieses Jahr kehrt er mit der Band des Pianisten Gyula Balogh zurück, um gemeinsam mit Mihály Bazsinka am Saxophon und György Szentgallay am Bass gradlinige ungarische Spielfreude zu teilen.

>>
Session, Sessionleiter: Martin Schnabl (d)
  • 22:30 Uhr

Leitung: Martin Schnabl (d)

Schlagzeuger Martin Schnabl, verstärkt durch Talente von der Uni Regensburg, lädt alle Musiker ein, am Abend noch einmal gemeinsam Gas zu geben…

>>
Blues-Session, Sessionleiter: Wolfgang Bernreuther
  • 22:30 Uhr

Leitung: Wolfgang Bernreuther (g)

Schon zum dritten Mal wird die Blues-Session im Andreasstadel von Gitarrist Wolfgang Bernreuther geleitet, der sich darauf freut alte Bekannte und neue Talente aus der Blues-, Jazz- und Rockszene zu integrieren.

 

>>
Hot Cargo
  • 23:00 Uhr

Tanzbare Retro-Updates mit sattem Sound

Sänger und Mundharmonikaspieler Rainer Turba begeistert mit fünf Bläsern, drei Percussionisten und einer eingespielte Rhythmusgruppe im Rücken das Publikum mit seiner fulminaten Stimme, die er sehr gezielt als Instrument zum Abkühlen und Anheizen der Gemüter einzusetzen versteht. Der Mix aus Jazz, Funk, und Latin, bläst dank der einfallsreichen Arrangements frischen Wind selbst in altbekannte Hits und geht in die Beine.

>>
Collegium Dixicum
  • 11:00 Uhr

Swingendes New-Orleans-Feeling

Hanno Kohl an der Posaune, Saxophonist Charlie Mäder, Stefan Schedl mit Banjo und Gitarre, Reinhart Zimmermann am Bass und Max Rüttinger als Schlagzeuger und Sänger unterhalten ihr Publikum mit swingenden Oldtime-Klassikern. 1961 gegründet, ist die beliebte fränkische Band die traditionsreichste Formation des Jazzweekends.

>>
Flatcat Jazz Project
  • 11:00 Uhr

Cooler Sound mit heißer Posaune

Auf elegante, fein abgestimmte Jazzklassiker von Charles Mingus bis Wayne Shorter darf sich das Publikum bei Posaunist Michael Buttmann, Trompeter Hans Molitor, Pianist Andi Leins, Bassist Thomas Seufert und Schlagzeuger Benno Hofmann freuen. Ihre Interpretation lässt den Musikern genügend Raum, die individuellen Stärken zum Ausdruck zu bringen.

>>
Au bord du bleu
  • 11:30 Uhr

Posaunenstarke Wohlklänge zum Mitswingen

Mit Lust am Unvorhergesehenen spielt Posaunist Normann Strack sich mit Pianist Andreas Kaps und Bassist Philipp Göppl, der auch mal die Stimme erhebt, auf dem rhythmischen Teppich von Schlagzeuger Nikolaus Schmidt-Sibeth unterhaltsam die musikalische Bälle zu. In mehr als 25 Jahren des Zusammenspiels haben sich die oberbayerischen Musiker die Lust an der Spontanität erhalten.

>>
Florian Brandl Quartett
  • 13:00 Uhr

Hitverdächtige Trompetenklänge

Ausschließlich Eigenkompositionen von Bandleader und Trompeter Florian Brandl präsentieren Florian Schultz an der Gitarre, Rene Haderer am Bass und Jan-Einar Groh am Schlagzeug. Die Interaktion der vier versierten Musiker wurzelt im Hard Bop und Modern Jazz, ist aber dank der eigenständigen Persönlichkeiten auch fest im Hier und Jetzt verankert.

>>
DiFusion
  • 13:00 Uhr

Saxgetränkter Fusionsound

Sorgfältig ausgewählte Standards und Eigenkompositionen von Gitarrist Roland Huber sorgen dafür, dass Bertl Wenzl am Tenorsaxophon, Pianist und Sänger Boris Rusakow, Bassist Tom Matejevic und Benni Kroll am Schlagzeug bei jedem Auftritt die Chance haben, solistisch ihren Song „König für den Augenblick“ zu illustrieren.

>>
vatapá
  • 13:30 Uhr

Brasilianische Gitarre integriert Bayern

Der brasilianische Gitarrist Henrique de Miranda Reboucas hat mit Katja Zeitler an der Gitarre, Ute-Elisabeth Hitzler am Bass und Manfred Blaas am Schlagzeug feinfühlige Musiker gefunden, die seine Kompositionen überzeugend umsetzen und das Publikum einladen, diese musikalische Völkerverständigung mit ihnen zu feiern.

>>
Samuel Leipold Quartett
  • 13:30 Uhr

Genreoffener Kunstflug im Klanghimmel

Toni Bechtold am Tenorsaxophon, Bassist Lukas Traxel und Schlagzeuger Samuel Büttiker verschmelzen ihre Stärken, um die Kompositionen und Arrangements ihres Gitarristen Samuel Leipold immer wieder neu zu ergründen. Der hat sich bei seinem aktuellen Projekt vom Schweizer Komponisten Arthur Honegger inspirieren lassen und so seiner Klangsprache einen europäischen Akzent gegeben.

>>
Trio ELF
  • 13:30 Uhr

Jazz global: geloopt, gerührt, geerdet

Das Konzept, Jazz clubtauglich zu präsentieren, begeistert das Livepublikum in aller Welt. Pianist Walter Lang, Bassist Peter Cudek und Gerwin Eisenhauer am Schlagzeug entwickeln ihren charakteristischen Bandsound aber konsequent weiter und werden dem Publikum auch in diesem Jahr wieder Neues im vertrauten Stil präsentieren.

>>
Denise Liepold & Rudi Trögl
  • 14:30 Uhr

Vokalstarkes Potpourri von Jazz bis Rock

Echtes Teamwork darf man bei Sängerin Denise Liepold und Gitarrist Rudi Trögl erleben, wenn sie gemeinsam ihr Repertoire von Jazz-Standards bis hin zu Blues- und Rock-Klassikern entfalten. Rudi Trögl versteht es der souligen Stimme von Denise Liepold die Vorlagen zu geben, die sie gekonnt aufnimmt und verwandelt.

>>
Sanct Øhl Trio
  • 14:30 Uhr

Experimente für Klangforscher

Flo Haas an Tenorsaxophon und Querflöte, Bassist Stephan Lanius und Günter Hillenmeyer am Schlagzeug versprechen „High-Energy-Free-Jazz“, der nach eigenen Angaben seit 30 Jahren mit Bier geölt wird, was, glaubt man der Band, das Heilige an ihrem Klang – den Ekstasenschweiß – niemals in irgendeiner Weise befleckte. Ein humorvoller Free-Flug in den Jazzhimmel.

>>
Marc Boettcher: Sing! Inge, Sing!
  • 15:00 Uhr

Sing! Inge, sing! - Vom Film zum Buch

Der Berliner Filmemacher und Buchautor Marc Böttcher beschwört den Geist der Sängerin Inge Brandenburg herauf. Er liest aus seiner neuen Biographie „SING! INGE, SING! – der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg“ und erzählt Interessantes zur Entstehung von Buch, Film und CD. Anne Czichowsky wird Originalnotizen von Inge Brandenburg vorlesen.

>>
Achsel Swinger
  • 15:00 Uhr

Frecher Swing mit charmanter Stimme

Saxophonist Luis Eckenberger lädt mit seinem swingenden Programm das Publikum ein, zeitlosen Spaß zu haben. Stilistisch im frühen Swing verortet und getragen von Gitarrist Dino Dornis und Bassist Benni Hiesinger, versteht es Sängerin Malika Alaoui, charmant und mit französischem Akzent, den frechen Texten der Eigenkompositionen Strahlkraft zu verleihen.

>>
Anne Czichowsky & Andreas Kissenbeck
  • 15:00 Uhr

Tribute to Inge

Die Landesjazzpreisträgerin von Baden-Württemberg, Sängerin und Pädagogin Anne Czichowsky und der Münchener Dozent und Pianist Andreas Kissenbeck, der in einem früheren Leben an der Uni Regensburg Mathematik studiert hat, haben extra für die Lesung ein Programm mit Titeln Inge Brandenburgs erarbeitet.

>>
Dan Popek – solo
  • 15:30 Uhr

10 Finger, 88 Tasten, ein Entertainer

Gerade erst 21 Jahre alt geworden, zeigt Pianist Dan Popek unter dem Motto „Bebop de Boogie“ eindrucksvoll, wie nachhaltig er von Boogie-König Axel Zwingenberger inspiriert wurde. Temporeich und mit einem verschmitzten Grinsen schreckt er vor keinem Genre zurück und moderiert auch unterhaltsam durch sein abwechslungsreiches und eingängiges Programm, das Hits aus vielen Jahrzehnten vereint.

Danke für die Bereitschaft, kurzfristig für das krankheitsbedingt ausgefallene Silke Straub Silk Street Projekt einzuspringen!

>>
Close to Jazz
  • 15:30 Uhr

Jazzige Outfits für gängige Pophits

Pop-Songs, die auf einer belebenden Jazzkur waren, präsentieren Markus Bergmann am Saxophon, Pianist Steffen Mayer, Bassist Wolfgang Kittan und Gerhard Kiffe am Schlagzeug, zusammen mit Sängerin Caro Lindner. Von Madonna bis Jamie Cullum reicht ihr Repertoire, das zum wohligen Wiederentdecken vertrauter Hits einlädt.

>>
Existenzhengste
  • 15:30 Uhr

Stolzer Galopp durch Jazz und Zeit

Mit Alexander Kranabetter an der Trompete, Andreas Broger an Saxophonen und Klarinette, Johannes Bär an der Tuba und Alexander Yannilos am Schlagzeug haben sich vollblütige Jazzer zusammengefunden, deren fulminante und hochexplosive Eigenkompositionen ebenso humorvoll wie kompromisslos ihre Existenz behaupten und so beim Publikum Begeisterungsstürme zünden.

>>
Markus Minarik Trio
  • 15:30 Uhr

Stimmbetonte Jazz-Wunderwelten

Auch wenn die markante Stimme von Pianist Markus Minarik das aktuelle Projekt „Planet Earth“ prägt, sind es die Harmonien mit Bassist Alek Meik und Schlagzeuger Rick Hollander, die dem Bandsound der drei Musiker eine magische Qualität verleihen. Instrumentales und Vokales zum Hinhören, Genießen und sich verzaubern lassen.

>>
++ fällt aus ++ Silke Straub SILK STREET
  • 15:30 Uhr

Jazz-Song-Writerin mit Powerjazzern

Der wunderbare Boogie-Enthusiast Dan Popek aus Baden-Württemberg springt mit einer Solo-Performance für die angekündigte Band ein.

+++ fällt krankheitsbedingt aus +++  Gute Instinkte beweist Sängerin Silke Straub nicht nur bei ihren Darbietungen, sondern auch bei der Wahl ihrer exzellenten Mitmusiker: Bernhard Pichl am Piano, Michael Schmolke an der Gitarre, Irene von Fritsch am Cello, Peter Christof am Bass und Schlagzeuger Werner Treiber sorgen dafür, dass die bandeigenen Pop-Jazz-Titel live nicht an Spannung missen. Lassen. Die aus dem vollen Leben schöpfenden Texte spiegeln sich auch ausdrucksstark in der Musik wider.

>>
Fingerprints & Boris Gammer
  • 15:30 Uhr

Wenn Boris Gammer an Saxophon und Klarinette und Wolfgang Wahl an Sopran- und Tenorsaxophon ihre Energie mit Pianist Davide Roberts, Stefan Telser am Bass und Dietmar Hess am Schlagzeug bündeln, darf sich das Publikum auf funkigen Modern Jazz freuen, der viel Raum für Improvisationen lässt.

>>
Trio OMP
  • 16:30 Uhr

Orgelgewürzte Melange von Jazz bis Soul

Trio O/M/P  steht für Andreas Osterholt, Hans „Yankee“ Meier und Peter Pöschl – aber auch für bluesige Gitarre, crispes Schlagzeug und samtige Hammond. Das Orgeltrio aus Regensburg und München begeistert Fans von Jazz, Blues und Soul gleichermaßen. Neben individuell arrangierten Standards erklingt ein buntes Programm, das von Jazzklassikern über Stücke von Bob Dylan, Ray Charles und den Beatles bis hin zu Eigenkompositionen reicht.

>>
Trio Voyage
  • 16:30 Uhr

Vielsaitiges Trio zelebriert Standards

14-saitig tritt das Trio mit Geiger Willi Fischer, Gitarrist Leo Link und Bassist Tiny Schmauch an, um die gemeinsame Jazzreise zu Stücken aus verschiedenen Epochen von Komponisten verschiedener Kontinente zu gestalten. Dabei reichern sie ihr Repertoire instinktsicher mit Eigenkompositionen und bieten dabei eingängige Melodien und farbige Akkorde.

>>
Max Andrzejewski´s HÜTTE and The Homegrown Organic Gospel Choir
  • 17:30 Uhr

Gospel und Jazz für Feinschmecker

Ein Ensemble, bei dem der Name Programm ist: „ Max Andrzejewski ´s HÜTTE and The Homegrown Organic Gospel Choir”. Schlagzeuger und Komponist Max Andrzejewski versteht es meisterhaft die improvisatorischen Stärken seiner ausgezeichneten Jazzband HÜTTE mit dem Klangvolumen des von Tobias Christl geleiteten Gospelchors zu verbinden um dem Thema „Essen“ zu huldigen, das in unserer Gesellschaft inzwischen einen quasi-religiösem Status hat. Die poetischen Texte der Songs steuerten Dramaturg Thomaspeter Goergen und Choreographin und Genuss-Spezialistin Sylvana Seddig bei.

>>
Roman Fritsch Quartet
  • 17:30 Uhr

Cool Jazz für relaxte Stunden

Philipp Denkard an der Trompete, Roman Fritsch am Baritonsaxophon, Andreas Eiber am Bass und Jakob Seeber am Schlagzeug liefern einen coolen Soundtrack für heiße Sommertage. Die drei Musiker haben sich Standards von Gerry Mulligans „Line for Lyons“ bis hin zum fast 90 Jahre alten Broadway-Klassiker „Love Me Or Leave Me“ herausgepickt, um gemeinsam Neues darin zu entdecken.

>>
Fusion-X
  • 17:30 Uhr

Fusion-Jazz-Cuisine mit Latin-Touch

Standards aus dem Fusion- und Latin-Repertoire immer wieder neu zu entdecken, ist die Stärke von Juri Smirnov am Saxophon, Klaus Vanino an den Gitarren, Albert Dotzler am Bass und Thomas Stock am Schlagzeug. Mit viel Enthusiasmus widmen sie sich u.a. Stücken der Brecker Brothers, von Mike Stern, Herbie Hancock und Chick Corea.

>>
Jasmin Bayer & Band
  • 18:00 Uhr

Charmante Stimme mit Sommermelodien

Sängerin Jasmin Bayer hat sich mit Trompeter Peter Tuscher, Pianist Davide Roberts, Bassist Markus Wagner und Schlagzeuger Christos Asontis versierte Musiker gesucht, die ihr Programm „Von Jazz bis James Bond“ mit Stil, Charme und spielerischer Eleganz begleiten. Eine Stimme, die den Sommer zum Klingen bringt.

>>
Justyn Tyme
  • 18:00 Uhr

Experimentierfreudiger Groove-Jazz

Eigenkompositionen, die Weltmusik, Latin, Funk und Soul zu einem stimmigen Gesamtkonzept vereinen, sind das Erfolgsrezept dieser Band, die sich über die Jahre treu geblieben ist, ohne dabei die Freude daran zu verlieren, mit neuen Sounds und Instrumenten zu experimentieren.

>>
Fishes Brew
  • 18:30 Uhr

Wohltemperiertes Saxophon-Quartett

Als pulsierende Jazz-Sterne ordnen sich Franz Schnell am Sopransaxophon, Claudia Kröger am Altsaxophon, Bertl Wenzl am Tenorsaxophon und Markus Heinze am Baritonsaxophon mit selbst arrangierten Repertoire zu immer neuen Bildern am Bläserhimmel an, die mal den einen, mal den anderen heller erstrahlen lassen.

>>
Riedel Wiesinger Toth (RWT)- Trio
  • 19:00 Uhr

Schmeichelnde Melodien zum Relaxen

Pianist Markus Riedel, Bassist Winfried Wiesinger und Schlagzeuger Sandor Toth haben sich dem ‚klassischen‘ Jazz der 50er und 60er Jahre verschrieben. Es erklingen Stücke von Duke Ellington, Oscar Peterson oder Bill Evans in eleganten Arrangements, die den Musikern allen nötigen Freiraum bieten, ihre individuellen Stärken in die Welt zu improvisieren.

>>
Wolfgang Bernreuther’s New Experience
  • 19:00 Uhr

Eingespielter Blues aus eigener Feder

Es ist immer an der Zeit, die nächste „New Experience“ in sein Leben zu lassen… und das spiegelt sich auch in den Bluesstücken wider, die Wolfgang Bernreuther mit seinen Musikern auf die Bühne bringt. Neugier, Empathie und eine tiefe Freude daran, eigene Erfahrungen mit dem Publikum musikalisch zu teilen, schweißen die Musiker zusammen und machen die Auftritte so authentisch.
Besetzung:

>>
Note Azure
  • 19:30 Uhr

Stimmiger Jazz mit perkussivem Pep

Melodisch und rhythmisch eingängige Songs für einen Sommerabend interpretieren Sängerin Stefanie Tornow, Bernhard Wimmer an der Gitarre, Saxophonist Christoph Lehner und Percussionist Nino Secchia, wenn sie sich stilsicher zwischen Jazz, Bossa Nova, Canzone, Soul und Blues auf den Weg machen, um mit ihrem Publikum gemeinsam diese musikalisch voll auszukosten.

>>
Bekki Deckart Quintett
  • 19:30 Uhr

Jazz-umschmeichelte Stimme zum Genießen

Saxophonist Frederik Mademann, Gitarrist Michael Schumacher, Bassist Jonas Dierkopf und Schlagzeuger Johannes Koch weben den Teppich, auf dem Sängerin Bekki Deckart entspannt abhebt und im Swing der 30er und 40er Jahre oder auch im Bossa Nova ihre Runden dreht, was das Publikum zum wohlig lächelnden Dabeisein animiert.

>>
Shake Stew
  • 20:00 Uhr

Magischer Jazz mit mystischem Biss

Mit zwei Bässen, zwei Drummern und drei Bläsern beschwört diese Band bei ihrem aktuellen Projekt „The Golden Fang“ magische Momente herauf. Mit druckvollen Beats und phantasievollen Improvisationen haben sie jedes Stück fest im Griff und entwickeln einen gemeinsamen Flow, der körperlich wirkt und das Publikum in aller Welt begeistert.

>>
Blue Heat
  • 20:00 Uhr

Groovende Stimme im Orgelkleid

Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und beeindruckenden Bühnenpräsenz ist Sängerin Diana Laden die ideale Frontfrau für Ralf ‚Banz‘ Heilmanns an der Orgel, Jürgen Schottenhamml an der Gitarre, Stephan Greisinger am Saxophon und Güven Sevincli am Schlagzeug. Ihr groovender Repertoiremix von Jazz über Blues bis hin zum Soul garantiert ihre Anziehungskraft auf ein breites Publikum.

>>
Balogh Gyula Quartet
  • 20:30 Uhr

Ungarische Improvisations-Freu(n)de

Im letzten Jahr war der Schlagzeuger Péter Horváth als Vertreter Budavárs Teil der ersten Regensburger „Sister Cities Jam Band“, dieses Jahr kehrt er mit der Band des Pianisten Gyula Balogh zurück, um gemeinsam mit Mihály Bazsinka am Saxophon und György Szentgallay am Bass gradlinige ungarische Spielfreude zu teilen.

>>
Dr. Jazz
  • 20:30 Uhr

Langzeitwirkender Dixie, Swing & Blues

In diesem Jahr feiert das ostbayerische Kult-Oktett sein 35. Jubiläum. Mit ihrem wohltönenden Hit-Mix aus Swing, Blues und Dixie therapieren sie jeden Anflug von Langeweile weg und verstehen es, mit wohldosierten Soli ihre Songs zu beleben.

>>
Lemon Crash ft. Boris Gammer
  • 20:30 Uhr

Doppel-Sax im Grooverausch

Tenorsaxophonist Wolfgang Wahl und Boris Gammer an Saxophonen und Klarinette prägen den grooveorientierten Sound den sie gemeinsam mit Pianist Volker Giesek, Bassist Rudi Schießl und Schlagzeuger Christian Böhm über Zeit- und Genregrenzen hinweg konsequent umsetzen. Beste Unterhaltung, bei der Könner ihren Spaß am Spiel unter Beweis setzen.

>>
Chris Gall ‚Piano Solo‘
  • 21:00 Uhr

Ein Mann, ein Klavier, ein Erlebnis

Der Name seiner CD „Piano Solo“ ist Programm. Chris Gall, der in Sachen musikalische Einflüsse aus dem Vollen schöpft, bietet Jazz vom Feinsten, der von der Improvisation beflügelt wird und dabei die Kraft von Minimal Music zum Tragen bringt. Einer, der für offene Ohren ein ganzes Kaleidoskop an Ideen zu bieten hat, die noch lange nachwirken.

>>
Expanding Universe Orchestra
  • 21:00 Uhr

Improvisiert durch Zeit und Raum

In der Jazzgalaxie, die Saxophonist David ‚Orion‘ Jäger, Posaunist Christofer ‚Antares‘ Varner, Multiinstrumentalist Markus ‚Arktur‘ Heinze, Gero ‚Andromeda‘ Kempf an Gitarre und Bass sowie Sunk Pöschl am Schlagzeug besiedeln, ist der Jazz frei, die Soli unbändig und das Publikum von der Anziehungskraft des magnetischen Bandsounds gefesselt.

>>
Session, Sessionleiter: Tiny Schmauch (b)
  • 22:30 Uhr

Leitung: Tiny Schmauch (b)

Der Allgäuer Bassist Tiny Schmauch hat viel Erfahrung darin, Musiker in seine Projekte einzubinden – heute Abend freut er sich zusammen mit Andreas Kopeinig am Bass und Korbinian Bauer am Schlagzeug auf die Beiträge möglichst vieler spielbegeisterter Sessionteilnehmer.

>>
Session, Sessionleiter: Bertl Wenzl
  • 22:30 Uhr

Leitung: Bertl Wenzl (s)

Der Regensburger Saxophonist Bertl Wenzl (s) lädt alle Jazzer ein, den jazzreichen Tag mit einem entspannten gemeinsamen Jam ausklingen zu lassen.

>>
Keller Mountain Blues Band
  • 23:00 Uhr

Blues bis die Genresäulen beben

Die fränkischen Rhythm´n´Blues Spezialisten begeistern ihr Publikum mit einer kontinuierlich groovenden Rhythm-Section, einem eingespielten und prägnanten Bläsersatz, sowie natürlich den beiden Leadsängern Nadin Albrecht und Alex Teubner. Von den Blues Brothers über Aretha Franklin bis hin zu Joe Cocker liefert die Band mit Rhythm & Soul tanzbare Klassiker.
Besetzung:

>>
Südlich von Helsinki
  • 11:00 Uhr

Farbenfroher Ritt durch die Jazzstile

Melodiös präsentieren Stefan Sigg am Flügelhorn, Friedrich Schweiger mit Sax und Bassklarinette, Pianist Andreas Kopeinig, Bassist Tiny Schmauch und Schlagzeuger Thomas Scholz ihre Eigenkomposition, die mit Latin-Grooves von cool bis hot, Bebop-Lines und satten Harmonien aufwarten und so Emotionen viel Raum geben.

>>
Haberjazzband
  • 11:00 Uhr

Vertraute Töne von bekannten Könnern

Das Markenzeichen der oberbayerischen Kultband sind die vierstimmigen Bläsersätze, die lieb gewonnenen Klassikern vom Oldtime bis zum Latin eine fulminante Präsenz verleiht. Vom Interplay bis zur Improvisation nutzen die Musiker ihre Freiheiten immer im Dienste der Band als Ganzem.

>>
Andy Weiss Trio
  • 11:00 Uhr

Virtuoser Gypsy-Jazz mit Zukunftsvision

Andy Weiss und Sebastian Wintermeier an den Gitarren entfalten zusammen mit Frank Wittich am Bass eine fesselnde Dynamik, die ihre im Gypsy-Jazz verwurzelten Stücke zu einem aktuellen Klangerlebnis machen. Andy Weiss versteht es, Referenzen zu Vorbildern von Erroll Garner bis George Benson organisch in sein Spiel einzubinden.

>>
LJJB & UJO – Jubiläen erklingen
  • 11:00 Uhr

Jubel und Trubel im Zeichen des Jazz

Das von Harald Rüschenbaum geleitete Landes-Jugendjazzorchester Bayern feiert in diesem Jahr sein 30. Bestehen, das Uni Jazz Orchester unter der Leitung von Lorenz Kellhuber zelebriert des 50. Jubiläum der Universität Regensburg, wenn sich die Formationen wechselseitig mit markanten Stücken zu ihren Jubelfeiern gratulieren.

>>
Mo´fazz
  • 11:30 Uhr

Funky Club-Jazz für aufgeweckte Genießer

Fritz Rittmüller als Schlagzeuger und Sänger, Oliver Knab an den Saxophonen, Ansgar Gusinde an den Tasten und Manuel Frey am Bass grooven vergnügt durch das wandlungsfähige Repertoire. Swing, Latin, Soul, Funk und Rock sind Teil des Ganzen, wenn die Eigenkompositionen der Band, mal im kompakten Zusammenspiel, mal in solistischer Verspieltheit zum Klingen kommen.

>>
Organ Explosion
  • 13:00 Uhr

Groovegewaltig inszenierte Melodien

Organist Hansi Enzensperger, Ludwig Klöckner am Bass und Schlagzeuger Manfred Mildenberger widmen sich voller Begeisterung dem Groove der Siebziger. Dabei schaffen es die Drei, im Funk immer wieder neue Facetten herauszuheben und so abwechslungsreich wie humorvoll und überraschend zu unterhalten.

>>
Marty & his Rockin‘ Comets
  • 13:30 Uhr

Boogie-Woogie-Swing Feuerwerk

Swingender und groovender Rhythm ’n‘ Blues pulsiert von der Bühne, wenn die Münchner Kultband vergnügt im Repertoire der 40er und 50er Jahre wildert. Frontmann Martin Wolf sorgt dafür, dass die geballte Spielfreude seiner Band noch verstärkt beim Publikum ankommt.

>>
No Nonsense Band
  • 13:30 Uhr

Bläserstarker Wind in Oldtime-Kronen

Benedikt Schaut an der Trompete, Saxophonist und Sänger Peter Thoma, Tenorsaxophonistin Nadine Winziers und Bassist Felix Himmler widmen sich stilsicher dem Oldtime Jazz. Standards aus der Swing-Ära und Jazz, wie er in Chicago und New Orleans geprägt wurde, stehen für die Stücke der Franken Pate.

>>
Standards & Covers
  • 13:30 Uhr

Treffender Name für swingendes Programm

Wenn Conny Merritt singt und ihre Gitarre spielt wird sie von Chris Zelter an seiner Gitarre komplementiert. Bei den Beiden ist der Name Programm, bekannte Standards und Cover wechseln sich in einem kurzweiligen Programm ab, das es beiden Musikern ermöglicht, den Titeln ihren eigenen Touch zu verleihen.

>>
Antoine Spranger Quintett *Bilderband
  • 13:30 Uhr

Klare Spannungsbögen für komplexe Ideen

Pianist Antoine Spranger, Johannes Mann an der Gitarre, Mario Angelov am Bass und Tobias Frohnhöfer am Schlagzeug ergänzen sich kongenial wenn es darum geht, die Spannungsbögen in den Stücken maximal czu gestalten und den Antagonismus von Einfachheit und Komplexität auf die Bühne zu bringen.

>>
The Ramblers
  • 14:30 Uhr

Facettenreicher Blues für Herz und Hirn

Hubert Hofherr spielt Mundharmonika Reinhard Soll und Mario Spelthan die Gitarren, und alle drei haben den Blues auch in der Stimme, wenn sie zuammen mit Percussionist Noah Psunkewicz die ganze Bandbreite der Lebenszustände von traurig bis heiter mit ihrem handgemachten „Rockin‘ Blues“ beschreiben.

>>
++ fällt aus ++ Guataca Latin Jazz Trio
  • 14:30 Uhr

Afrokubanisches neu kultiviert

++ Krankheitsbedingt abgesagt. Kopf hoch. Wir schicken unsere besten Wünsche zu einer baldigen Genesung! ++

Relaxt und doch spannend liefert das Repertoire von Percussionist und Bandleader Charly Böck, Pianist Matthias Preissinger und Bassist Manolo Diaz einen Rhythmus, bei dem das Publikum einfach mit muss. Wenn die Congas ertönen, beschwören sie afrokubanische Lebensfreude auf der Bühne und bei den Zuhörern.

>>
Marc Boettcher: Sing! Inge, sing!
  • 15:00 Uhr

Sing! Inge, sing! - Vom Film zum Buch

Der Berliner Filmemacher und Buchautor Marc Böttcher beschwört den Geist der Sängerin Inge Brandenburg herauf. Er liest aus seiner neuen Biographie „SING! INGE, SING! – der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg“ und erzählt Interessantes zur Entstehung von Buch, Film und CD. Anne Czichowsky wird Originalnotizen von Inge Brandenburg vorlesen.

>>
Anne Czichowsky & Andreas Kissenbeck
  • 15:00 Uhr

Tribute to Inge

Die Landesjazzpreisträgerin von Baden-Württemberg, Sängerin und Pädagogin Anne Czichowsky und der Münchner Dozent und Pianist Andreas Kissenbeck, der in einem früheren Leben an der Uni Regensburg Mathematik studiert hat, haben extra für die Lesung ein Programm mit Titeln Inge Brandenburgs erarbeitet.

>>
Hot Lips
  • 15:30 Uhr

Schwungvoller Oldtime mit Tradition

Die Münchner Oldtime-Band hat die Herzen des Regensburger Publikums im letzten Jahr erobert und wird auch in diesem Jahr mit vereinten Kräften und individuell gesetzten solistischen Glanzlichtern dem Publikum mit traditionellem Jazz den Tag versüßen.

>>
Inswingtief
  • 15:30 Uhr

Swing zwischen Gypsy und Weltmusik

Gitarrist Felix Leitner steuert auch die Vocals zu dieser Band bei, in der Geiger Thomas Buffy, Gitarrist Stefan Degner und Bassistin Sabrina Damiani gemeinsam ihre Musik viel-saitig in Szene setzen: mal mit einem Bebop Solo im Tango, mal mit leidenschaftlich feuriger Gypsy Gitarre im kühlen Bossa Nova, hat die Band ihre eigene Klangsprache entwickelt.

>>
Uwe Nitzls Sixpak feat. Paul Lang van Lier
  • 15:30 Uhr

Vibraphongestärkte Bandpower

Ein echter Gewinn für Bandleader Uwe Nitzl, der vom Keyboard aus auch die Vocals zu diesem Projekt beisteuert, ist die Kooperation mit dem renommierten Vibraphonisten Paul Lang van Lier. Die percussive Tiefe der Melodien gibt allen Bandmitgliedern Gelegenheit ihre eigenen Stärken zu entfalten.

>>
SaxShop
  • 15:30 Uhr

Saxophonquartett mit Humor und Jazz-Pop

Ob Ballade oder groovendes Up-Tempo, Nicolai Pfisterer an Sopran- und Tenorsaxophon, Julian Schunter mit Altsaxophon und Bassklarinette, Paul Stoltze am Tenorsaxophon und Sebastian Nagler mit dem Baritonsaxophon beherrschen ihre Eigenkompositionen aus dem Effeff, weshalb sie auch mal als Bühnenflüchtlinge ihr Publikum besuchen.

>>
Lorenz Kellhuber Trio
  • 15:30 Uhr

Pulsierendes Zusammenspiel mit Eigensinn

Auf den ersten Blick ein klassisches Pianotrio, verstehen es Pianist Lorenz Kellhuber, Bassist Arne Huber und Schlagzeuger Gabriel Hahn, ihre Energie so zu bündeln, dass ihr homogen pulsierendes Spiel zum Anker für solistische Freiheiten wird, die den einzelnen Stücken eine Aktualität verleihen, die fasziniert.

>>
Jazzymotion
  • 16:30 Uhr

Bandpower, die Hits in Bewegung bringt

Die Formation um Schlagzeuger Martin Schnabl vereint mit Saxophonist Peter Thoma, Gitarrist David Motsonashvili, Pianist Andreas Osterholt, und Bassist Michael Straube Musiker, die mit ebensoviel Herzblut dabei sind, wie ihre Sängerin Klaudia Salkovic-Lang, die den Bogen vom Swing bis zum Funk spannt.

>>
Auster
  • 16:30 Uhr

Freie Improvisation mit viel Energie

Christopher Kunz am Saxophon, Jonas Dierkopf am Bass und Max Breu am Schlagzeug stürzen sich über alle musikalischen Klippen, wenn es darum geht, experimentell und frei von Erwartungshaltungen tief in die interaktiven Spielarten des Jazz einzutauchen und stets neue musikalische Schätze zu entdecken, die nicht immer poliert sein müssen.

>>
Passion4Saxxes
  • 17:00 Uhr

Junges Saxophonquartett spielt Standards

Die vier Saxophonisten im Alter von 17 bis 19 Jahren aus Schweinfurt teilen schon seit vier Jahren ihre Spielleidenschaft und so überzeugen Christof Kern an Alt- und Sopransaxophon, Anna-Lena Weigand am Altsaxophon, Anna-Christine Brand am Tenorsaxophon und Maria Maier am Baritonsaxophon fein aufeinander abgestimmt mit einer Songauswahl aus Jazz, Funk, Latin und Rock.

>>
Michael Reiß Trio
  • 17:30 Uhr

Melodiöser Gitarren-Trip im Jazzboot

Die melodisch ansprechenden Titel mit abwechslungsreicher Dynamik stammen aus der Feder des Gitarristen Michael Reiß, der mit Ludwig Klöckner am Bass und Chris Stöger am Schlagzeug ein eingespieltes Team bildet, wenn es darum geht, sich die musikalischen Bälle mit lebendig pulsierender Leichtigkeit zuzuspielen.

>>
The Real Mob
  • 17:30 Uhr

Belebende Straight Ahead Action

Tenorsaxophonist Damian Dalla Torre, Pianist Vassily Zaraysky, Bassist Rudolf Stenzinger und Schlagzeuger Bastian Rossmann treten den überzeugenden Beweis an, dass junge Musiker mit Straight Ahead Jazz eine ungeahnte kreative Power entwickeln können, die aus dem Vollen der Jazzgeschichte schöpft, ohne sich in ermüdender Rückschau zu verlieren.

>>
Johannes Ludwig Quartett
  • 17:30 Uhr

Verzahnte Improvisationen voll Energie

Der Saxophonist und Komponist Johannes Ludwig verortet seine Stücke im Spannungsfeld von zeitgenössischem Jazz, über Pop bis hin zur Neuen Improvisationsmusik. Andreas Feith am Piano, Max Leiß am Bass und Julian Fau am Schlagzeug stimmen ihr Spiel sensibel auf die Vorlagen ab, ohne ihre eigenen Stimmen in den Improvisationen zu verleugnen.

>>
Igor Lumpert’s Innertexture
  • 18:00 Uhr

Globale Spielfreude zelebriert Saxophon

Drei Nationalitäten, eine tragende wie treibende gemeinsame Spielfreude: Saxophonist Igor Lumpert, von dem auch die Kompositionen stammen, Bassist Javier Moreno Sanchez und Schlagzeugerin Mareike Wiening ergründen gemeinsam die innersten Strukturen ihres Musikverständnisses und lassen ihr Publikum unterhaltsam an dieser Erkundung Teil haben.

>>
octetto di jazz
  • 18:00 Uhr

Acht Mann, ein Jazz: viel Spaß am Spiel

Vier Bläser, Piano, Gitarre, Bass und Schlagzeug widmen sich mit vereinten Kräften dem Ziel, Eigenkompositionen und bekannte Standards aus Hardbop und Cool Jazz zu einem harmonischen Gesamtkonzept zu verbinden, das Drive mitbringt, aber auch Raum für lyrische Töne bietet.

>>
Colours of Two
  • 18:30 Uhr

Sax + Klarinette bezaubern mit Gitarre

Sensibles Zusammenspiel steht im Focus von Saxophonist Thomas Hähnlein, der auch seine Klarinette beherrscht, und Philipp Schiepek an der Gitarre. Den beiden Musikern gelingt es, ein schillerndes Farbenspiel aus Eigenkompositionen und sorgfältig ausgewählten Standards zu gestalten, das ein harmonisches Gesamtbild ergibt.

>>
ONE TWO FREE
  • 19:00 Uhr

Interpretationskönner mit Klassikern

Das schwäbische Jazztrio mit Walter Bittner am Schlagzeug, Klaus Füger am Bass und Robert Vogg an Flöte und Saxophon wurde vor 35 Jahren gegründet, ruhte dann über Jahrzehnte und fand sich jetzt wieder zusammen, um das Spannungsfeld von Anfang und Neuanfang zu ergründen. Der akustische Klang des Trios aus der Anfangszeit wird durch Einarbeitung von Soundfiles in die Live-Performance erweitert.

>>
Vibraxophonie
  • 19:00 Uhr

Vibraphon und Saxophon im Dialog

Eine tiefe musikalische Vertrautheit spricht nicht nur aus dem Bandnamen „Vibraxophonie“, sondern ist auch bezeichnend für die immer wieder frisch wirkende Interaktion von Julian Schunter am Altsaxophon und Felix Prihoda am Vibraphon. Eigenkompositionen wie auch Standards werden je nach aktueller Lage verdichtet oder auch improvisatorisch geöffnet und liefern so faszinierende Stimmungsbilder.

>>
Landshuter Dixieland-Stammtisch
  • 19:30 Uhr

Oldtime-Kult der Traditionen treu bleibt

Am Sonntagabend kann es nur Eine geben: die siebenköpfige ostbayerische Formation ist die einzige Band beim Bayerischen Jazzweekend, die aus Tradition ihren Spielplatz „gepachtet hat“, was die Fans von Oldtime zu schätzen wissen, denn Herz und Ohr werden hier gleichermaßen erfreut.

>>
Kryštof Marek Orchestra
  • 20:00 Uhr

Sakrale Töne gepaart mit Jazzgroove

Sänger und Musiker dieser Formation präsentieren mit dem Projekt „Midnight Pictures“ unter anderem eine Jazzsuite, die von einer dem heiligen Johannes Nepomuk gewidmeten Kirche inspiriert ist. Orchesterchef, Pianist und Komponist Kryštof Marek beweist seine Meisterschaft darin, genreübergreifend zu agieren.

>>
Ecco DiLorenzo Jazz Quartett
  • 20:30 Uhr

Auf Jazzklassiker abgestimmte Stimme

Sänger Ecco DiLorenzo vereint mit Pianist Andy Lutter, Bassist Jochen Schmidt-Hambrock und Schlagzeuger Wolfgang Peyerl musikalische Schwergewichte der Münchner Szene. Sie öffnen dem Bandleader alle Türen, um seine Entertainer-Qualitäten auszuspielen. Auch die deutschsprachigen Texte offenbaren Charme und Humor.

>>
Stephan-Max Wirth Experience
  • 20:30 Uhr

Virtuose Hommage an die Gemeinschaft

Komponist Stephan-Max Wirth nutzt Sopran- und Tenorsaxophon, Jaap Berends Gitarre und Kora, einer westafrikanische Stegharfe, Bub Boelens den Bass und Florian Hoefnagels das Schlagzeug, um bei ihrem aktuellen Projekt „Calling Europe“ eine viel-dimensionale Vertrautheit und Verbundenheit zu transportieren, die der Interaktion der Musiker eine enorme emotionale Tiefe verleiht.

>>
Heiligensetzers Boogie Trio
  • 20:30 Uhr

Schwungvoller Boogie-Woogie-Jazz

Im Triumvirat beherrschen Pianist Matthias Heiligensetzer, Bassist Robert Klinger und Schlagzeuger Wolfgang Kotsowilis am Schlagzeug ihre boogielastige Jazzmelange mit einer Selbstverständlichkeit, die von der gefühlvollen Ballade bis zur Up-Tempo-Nummer viel Spielraum lässt, die individuellen Stärken der Musiker effektvoll in Szene zu setzen.

>>
Threeplay
  • 20:30 Uhr

Jazzleidenschaft mit Freiheitsdrang

Echte Könner ihres Fachs laden das Publikum ein, expressive Klangwelten gemeinsam zu erkunden. Markus Heinze mit Bariton- und Tenorsaxophon, Stefan Berchtold am Bass und Sunk Pöschl am Schlagzeug nutzen ihre lange musikalische Verbundenheit dazu, den Jazz für das gemeinsame Erleben als Abenteurspielplatz zu nutzen.

>>
Lorenz Kellhuber Solo
  • 21:00 Uhr

Virtuoser Soloflug in die Komprovisation

Lorenz Kellhuber ist ein Meister darin, sich in der Improvisation jede Freiheit zu nehmen, um dann punktgenau bei seinem Thema zu landen und damit dem Zuhörer eine Brücke zum Verständnis seiner Werke zu bauen. Eine hochgradig entwickelte Technik ist hier nicht Ziel, sondern Basis für eine reife Ausdruckskraft, die Lust auf mehr macht.

>>
Trio 22
  • 21:00 Uhr

Elegantes Gitarrentrio für Feinschmecker

Der Mainzer Gitarrist Jens Mackenthun hat sich vor zwei Jahren mit Bassist Bastian Weinig und Schlagzeuger Max Jentzen zusammengetan, um seinen entspannten Kompositionen im Zusammenhall der einzelnen Akteure ein ausbalanciertes Verhältnis zu verleihen, das in Sachen Interplay und Improvisation überzeugt.

>>
Session, Sessionleiter: Jens Mackenthun (g)
  • 22:30 Uhr

Leitung: Jens Mackenthun (g)

Der Mainzer Gitarrist Jens Mackenthun freut sich mit seinem Bassisten Bastian Weinig und seinem Schlagzeuger Max Jentzen darauf, Musiker des Bayerischen Jazzweekends beim gemeinsamen Jammen kennenzulernen.

>>